auto-motor-special 06/2017 • Seite 16
erstellt am 19.05.2017

Umsatz und Gewinn 2016 weiter gestiegen – über 41.000 Fahrzeuge verkauft

Denzel weiter auf Erfolgskurs 

Die Denzel Gruppe kann als Österreichs größter privater Automobilimporteur und Mehrmarkenhändler auf ein sehr gutes Geschäftsjahr 2016 zurückblicken. Die konsolidierten Konzern-Umsatzerlöse konnten um rd. 12 Prozent auf knapp 743 Millionen Euro (2015: 664 Millionen Euro) weiter gesteigert werden. Mit mehr als 1.000 Mitarbeitern an 14 Standorten erwirtschaftete die Denzel Gruppe im vergangenen Jahr beim Ergebnis vor Steuern einen neuen Rekordwert von 17,4 Millionen Euro (2015: 14,4 Millionen Euro).

Mag. Gregor Strassl, Vorstandssprecher der Wolfgang Denzel Holding AG: „Die Denzel Gruppe blickt auf ein höchst erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die Aufteilung in die drei Teilbereiche Automotiv, Finanzdienst-leistungen und Immobilien erweist sich als richtig und risiko-diversifizierend. Alle drei haben beim operativen Ergebnis gegenüber dem Vorjahr zugelegt.

Mit aktuell 19 Automobilmarken bietet die Denzel Gruppe ihren Kunden eine in Österreich einzigartige Auswahl an, die eine unabhängige Beratung sichert.

Diese breite Aufstellung im Automotiv-Bereich wird durch unterschiedlichste Finanzierungsmöglichkeiten aus dem eigenen Haus ergänzt.

 

Mag. Gregor Strassl, Sprecher des Vorstandes, Wolfgang Denzel Holding AG

Foto: Denzel

Mag. Gregor Strassl: „Wir gehen davon aus, dass sich im Autogeschäft in den nächsten 10 Jahren mehr verändern wird als in den letzten 100 Jahren. Elektromobilität, das Internet-vernetzte-Auto und autonomes Fahren lösen einen erheblichen Wandel in der Branche aus, der die gesamte Wertschöpfungskette des Autogeschäfts beeinflusst. Daran richtet sich auch unsere Mittelfrist-Strategie Denzel 2020 aus.“

Mag. Gregor Strassl weiters: „Ein wesentliches Highlight Anfang 2017 war der Erwerb des BMW Traditionsunternehmens Zitta mit seinen 4 Standorten in Wien Oberlaa, Perchtoldsdorf, Wiener Neustadt und Bruckneudorf. Darüber hinaus baut Denzel seine Kompetenz im Bereich der Dealer Management Systeme durch die Übernahme der Vector Software GmbH weiter aus. Aufgrund der beiden Firmenakquisitionen vergrößert sich die Anzahl der Standorte der Denzel Gruppe von 14 auf 18, der Mitarbeiterstand steigt um rd. 270 Arbeitnehmer und das Umsatzvolumen erhöht sich um über 100 Millionen Euro.“

Optimale Voraussetzungen für Investitionen in die Zukunft

Dr. Bernhard Stark, Finanzvorstand der Wolfgang Denzel Auto AG: „Alle Geschäftsbereiche der Denzel Gruppe zeigen für das Jahr 2016 positive Ergebnisse. Auf Basis dieser positiven Ergebnisentwicklung konnte die Denzel Gruppe das Eigenkapital von 128,9 Millionen Euro auf 143,9 Millionen Euro weiter ausbauen. Die Eigenkapitalquote ist von 23,6 Prozent auf 25,3 Prozent gestiegen. Damit bestehen optimale Voraussetzungen für Investitionen in die Zukunft.“  

Denzel Bank mit sehr erfolgreichem Jahr 2016

Das Volumen der neu abgeschlossenen Finanzierungen konnte um 15 Prozent auf den Rekordwert von 119 Millionen Euro gesteigert werden. Insbesondere im Kerngeschäft „KFZ-Finanzierungen“ wurde eine Steigerung von 17,5 Prozent erreicht. Mag. Heinz Gruber, Vorstand der Bankhaus Denzel AG: „In Summe hat sich der Bestand an Ausleihungen  - Kredit und Leasing - per 31.12.2016 um 8 Prozent auf 277 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr erhöht. Das ist ebenfalls ein Spitzenwert. Parallel dazu konnten die Spareinlagen auf den Rekordwert von mehr als 218 Millionen Euro gesteigert werden.“
Resultierend aus den erfreulichen Entwicklungen in allen Geschäftsbereichen konnte das Ergebnis vor Steuern per 31.12.2016 auf ein neues Rekordniveau von 4,0 Millionen Euro gesteigert werden, was einer Zunahme um fast 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Mag. Heinz Gruber: „Damit setzt sich der positive Trend der letzten Jahre in der Denzel Bank auf Basis unseres traditionellen Geschäftsmodells weiter fort: Wir nehmen Spareinlagen herein und vergeben Kredite und Leasingverträge an Konsumenten und KMU in Österreich.“

Denzel auch beim Import weiterhin stark

Hansjörg Mayr, Vorstandsmitglied der Wolfgang Denzel Auto AG: „Das traditionell starke Importgeschäft für die Marken Mitsubishi und Hyundai hat sich 2016 ebenso durchwegs positiv entwickelt. Mit 4.132 Mitsubishi PKW und Pick-Ups konnte die Denzel Autoimport GmbH einen Pkw-Markanteil von     1,1 Prozent erreichen. Die Hyundai Import GmbH konnte mit 16.763 Zulassungen abschließen und ist mit einem Marktanteil von 5,1 Prozent einmal mehr die erfolgreichste asiatische Automarke in Österreich. Auch das Reifengeschäft des Denzel-Tochterunternehmens  Autoplus GmbH mit den Marken Bridgestone, Lassa und Sailun entwickelte sich im abgelaufenen Geschäftsjahr ausgesprochen erfreulich und rundet damit den Erfolg des Importbereiches nachhaltig positiv ab.“

Neben der Erreichung der Absatzziele lag der Schwerpunkt 2016 auch im qualitativen Ausbau der Händlernetze, um auf die künftigen Herausforderungen im Automobilmarkt bestmöglich vorbereitet zu sein. Die Schwerpunkte lagen dabei in der Modernisierung der Schauräume nach den aktuellen Herstellerrichtlinien sowie in Investitionen in die Kundenzufriedenheit durch entsprechende Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Positiver Ausblick – Denzel ist Arbeitgeber mit Verantwortung

Mag. Gregor Strassl abschließend: „Das Automobil steht in Österreich für eine echte Leitbranche. Jedes Jahr 15 Milliarden Euro an Steueraufkommen sprechen für sich. Ebenso 450.000 Arbeitsplätze, die direkt oder indirekt an der Automobilwirtschaft hängen. Darüber hinaus werden jeden Tag im Schnitt 1,4 Patente angemeldet – damit zählt sie zu den innovativsten Branchen des Landes. Als Arbeitgeber von österreichweit nunmehr über 1.300 Mitarbeitern nehmen wir diese Verantwortung sehr ernst und setzen stark auf eine fundierte Ausbildung, die in vielen Fällen hausintern erfolgt. Bei der Lehrlingsausbildung steht bei Denzel eine Übernahme des Lehrlings nach Abschluss der Ausbildung im Vordergrund.“