auto-motor-special 11/2018 • Seite 16
erstellt am 02.10.2018

300 Pferdestärken für den neuen Audi SQ2

SUV-Sportler

Markantes Design trifft großen Fahrspaß: Im Rahmen der Paris Motor Show 2018 präsentierte Audi erstmals den SQ2.

Salzburg(at). Das neue Topmodell der Q2-Familie nimmt im Segment der kompakten SUV eine Ausnahmestellung ein: Es leistet 221 kW (300 PS), genug für einen Sprint von 0 auf 100 km/h in 4,8 Sekunden und 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mit dem Allradantrieb quattro und dem S-Sportfahrwerk kommt die Kraft souverän auf die Straße. Bei Bedienung, Infotainment und Assistenzsystemen fährt der Audi SQ2 ebenfalls an der Spitze seiner Klasse.

Das Herz eines Audi S-Modells ist der Motor – im SQ2 präsentiert sich der 2.0 TFSI in Topform. Er leistet 221 kW/300 PS und stemmt im weiten Bereich zwischen 2.000 und 5.200 Umdrehungen pro Minute konstant 400 Nm Drehmoment. Damit übertrifft das von Audi- Ingenieuren entwickelte und in Győr gebaute Aggregat alle Rivalen im Segment.

Das Gleiche gilt für die Fahrleistungen des Sport-SUV: Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert 4,8 Sekunden, die Spitze ist mit 250 km/h begrenzt.

Zahlreiche Hightech-Features schärfen das Profil des starken Vierzylinders. Um Füllung und Gaswechsel zu optimieren, lassen sich Ein- und Auslassnockenwelle verstellen. Auf der Auslassseite schaltet das Audi valvelift system (AVS) den Hub der Ventile je nach Bedarf in zwei Stufen um. Damit verringert es die Spülverluste im Brennraum und ermöglicht speziell im unteren Drehzahlbereich die optimale Anströmung des Turboladers mit Abgas. Die Vorteile sind ein agiles Ansprechverhalten und ein weiter gesteigertes Drehmoment.

Die Kräfte des 2.0 TFSI überträgt eine Siebengang S tronic, die zwischen dem ersten und dem letzten Gang eine hohe Spreizung von 8,7 aufweist. Der Fahrer kann das blitzschnell schaltende Doppelkupplungsgetriebe in den automatischen Modi D oder S betreiben oder selbst steuern. Wenn das Fahrdynamiksystem Audi drive select im „efficiency“-Modus arbeitet, öffnet die Kupplung im Schubbetrieb, und der kompakte Sport-SUV rollt im Freilauf. Im Start- Stopp-Betrieb wird der Motor bei 7 km/h Restgeschwindigkeit deaktiviert.

Wie bei jedem S-Modell von Audi ist der Allradantrieb quattro beim SQ2 Standard – er vereint starke Traktion mit faszinierender Dynamik. Als zentraler Baustein dient eine hydraulisch betätigte Lamellenkupplung. Sie verteilt die Momente kontinuierlich zwischen den Achsen. Wenn die vorderen Räder Grip verlieren, kann die Lamellenkupplung binnen weniger Millisekunden bis zu 100 Prozent der Kräfte nach hinten leiten.

Das serienmäßige Fahrdynamiksystem Audi drive select lässt dem Fahrer die Wahl zwischen den Profilen auto, comfort, dynamic, efficiency und individual. Über diese managt es den Charakter der Lenkung, der Siebengang S tronic und weiterer Systeme. Über eine Taste kann der Fahrer zudem die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) in einen Offroad-Modus versetzen oder ganz abschalten. Ein Anfahrassistent ist auf Wunsch erhältlich.

Die Fahrerassistenzsysteme für den Audi SQ2 stammen aus der Oberklasse. Audi pre sense front ist serienmäßig an Bord und kann gefährliche Situationen, die mit querenden Fußgängern oder anderen Fahrzeugen vor dem Auto entstehen, per Radar erkennen. Das System warnt den Fahrer akustisch und optisch und leitet gegebenenfalls eine Vollbremsung ein.

Die beliebtesten optionalen Systeme sind im Assistenz-Paket zusammengefasst, darunter die adaptive cruise control mit Stop & Go-Funktion und der Stauassistent, der neben dem Radar- sensor auch die Frontkamera nutzt. Er kann im zähfließenden Verkehr auf gut ausgebauten Straßen bis 65 km/h beim Lenken, Beschleunigen und Bremsen unterstützen.