auto-motor-special 09/2017 • Seite 03
erstellt am 15.07.2017

Weltpremiere: Der Jaguar aus Österreich

Rollenhalter

Spektakuläre Enthüllung des neuen E-Pace mit Weltrekord-Stunt: das zweite Jaguar-Modell, das bei Magna Steyr in Graz gebaut wird, rollte https://youtu.be/9yatAJVA_4E vors Premierenpublikum, und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Der Start der Serienfertigung  erfolgt noch im Herbst 2017,  der E-Pace wird in Österreich im Jänner 2018 zu Preisen ab € 37.000,- auf den Markt kommen.·

London/Salzburg/Graz. Der neue Jaguar E-Pace hat im Rahmen seiner Weltpremiere im Londoner ExCel-Center einen neuen Guinness-Weltrekord aufgestellt. Der kompakte Premium-SUV sprang mit einem 15,3 Meter langen Satz samt einer in der Luft ausgeführten 270-Grad-Fassrolle in die Rekordbücher.

Der E-Pace ist das jüngste Mitglied der SUV-Familie von Jaguar. Er folgt auf den größeren Bruder F-Pace, dem World Car of the Year 2017. Drittes Mitglied der „Pace“-Familie wird das zukünftige Elektroauto von Jaguar sein: der I-Pace.

Das Exterieur-Design des neuen E-Pace wurde vom Jaguar F-Type inspiriert und zeichnet sich durch den charakteristischen Jaguar-Kühlergrill, muskulöse Proportionen, kurze Überhänge und eine kraftvolle Schulterlinie aus. Aber auch in der „schnellen” und geschwungenen Dachlinie und der charakteristischen Seitenfenster-Grafik tritt die Jaguar Sportwagen-DNA deutlich in Erscheinung.

Im Innenraum herrscht digitale Konnektivität – zugeschnitten auf die Bedürfnisse einer modernen Familie, auch im Kapitel Sicherheit und Fahrassistenzsysteme ist der neue E-Pace bestens aufgestellt. Eine Stereo-Kamera ist das intelligente „Auge” für den autonomen Notbremsassistenten samt Fußgängererkennung.

Ebenfalls darüber gesteuert werden der Spurhalteassistent, die Verkehrszeichenerkennung, die adaptive Geschwindigkeitsregelung und ein Müdigkeitswarner. Einparkhilfen vorn und hinten erleichtern zusammen mit der serienmäßigen Rückfahrkamera knifflige Rangier- und Wendemanöver.

Als zentraler Baustein des passiven Sicherheitssystems gilt der unter der Hinterkante der Motorhaube untergebrachte Fußgänger-Airbag. Er bläht sich bei Kontakt mit einem Passanten blitzschnell auf, hebt im ersten Schritt die Motorhaube leicht auf, ehe er sich über die Windschutzscheibe ausbreitet und so Verletzungen wirkungsvoll vorbeugt.

Ingenium-Baureihe: Fünf verschiedene Vierzylindermotoren
Unter der Haube spendiert Jaguar seinem jüngsten Modell ausschließlich 2,0-l-Vierzylinder-Motoren aus der neuen Ingenium-Familie. Als Top-Aggregat fungiert der 221 kW/300 PS starke Turbobenziner, der den E-Pace in nur 6,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h* beschleunigt und erst bei einer elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit von 243 km/h
* den Vortrieb einstellt. Für jene, die mehr Wert auf Effizienz legen, steht das über die Vorderräder angetriebene Modell mit 110 kW/150 PS starkem Ingenium-Diesel zur Wahl. Dessen großer Trumpf: ein CO2-Ausstoß von lediglich 124 g/km* (in Kombination mit Sechsgang-Handschaltgetriebe und 17-Zoll-Felgen).

(* Werksangaben)