auto-motor-special 08/2019 • Auto-Test aktuell
erstellt am 18.07.2019

Das grüne Mäntelchen (Emerald-Grün-Metallic) versinnbildlicht die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Karoq 4x4 Scout
Fotos: Bolzano

Fahrbericht Škoda Karoq 4x4 Scout TDI DSG

Als Böhmen noch ...

Einer für alles, der Karoq 4x4 ist für sämtliche Einsatzmöglichkeiten gewappnet. Er passt auch in jede Nische und in jedes Land. Speziell in die Alpenrepublik.

MIEDERS (fbolzano). Škoda steht für Robustheit und moderate Preisgestaltung. Der optische Eindruck vermittels ersteres umgehend: wuchtige Aussenspiegel, tragfähige Bereifung, rundum hohe Qualität ausstrahlend - aussen wie auch innen.

Die Scout-Sportsitze erlauben ermüdungsfreies Fahren über lange Distanzen. Sollte diesbezüglich jedoch ein gesundes Maß übertaucht werden, schaltet sich der Müdigkeitserkennungsdienst wirksam ein. Sämtliche Assistenzssysteme aufzuzählen würde allerdings den Rahmen sprengen, alles da bis hin zum Kollisionswarner, der Spurhalteassistent kommt erst. Wir haben ihn nicht vermisst.

Unauffällig verrichtet der Allradantrieb seine Arbeit, die Kräfte werden gezielt an jene  Räder verteilt, wo Drehmoment gefragt ist bzw. benötigt wird. Skoda setzt diesbezüglich auf die bewährte Haldexverbindung. Deren Einsatz ist nicht nur im Gelände dienlich, sondern auch auf Asphalt. Vier mal vier hat viele Facetten.

Mit der ESC-Sportabstufung und dem ausgewogenen Drehmomentkonvolut kommen auch ausgefuchste Driver auf ihre Kosten, pardon auf ihren Spaßfaktor. Für alpine Verhältnisse dürfte der Modus "Snow" von besonderer Bedeutung sein, zumindest über mehrere Monate. Die Siebengang-Automatik kann ebenfalls auf Sport geschalten werden, arbeitet aber in Normalstellung und zusammen mit dem Eco-Fahr-Modus am harmonischsten.

Die 150 Pferde stehen gut im Futter, die vom Werk angegegebene Höchstgeschwindigkeit von 195 km/h übertraf unser Testwagen um Häuser: 210 km/h laut Tacho, ohne langen Anlauf. Den man auch auf der deutschen Autobahn ja nicht mehr wirklich findet. Der 190 PSler lässt grüßen.

Dabei schluckt der Turbodiesel-Direkteinspritzer nicht wirklich viel, im Tirol-Abschnitt kamen wir trotz der obligaten Staus der Werkangabe ziemlich nahe: 5,6 Liter Dieselöl auf 100 Kilometer Fahrstrecke. Inklusive Hochgeschwindigkeitsparcours, Bergrennstrecken und Geländeeinsatz wurden im Dauertest gerade einmal 7,6 l/100 km Liter verbraten.

Geschluckt haben allerdings vorerst wir, das Redaktionsteam, und zwar beim Preis: 44.000 Euro sind kein Pappenstiel und müssen erst einmal hereingespielt werden. Aber Škoda will hoch hinaus, das sieht man auch daran, dass sich der Firmen-Schriftzug (nicht nur) am Asphalt seitenrichtig spiegelt.

Die Langfassung des Škoda Karoq-Tests lesen Sie hier, mit einem Klick

TECHNISCHE DATENŠkoda Karoq 4x4 Scout TDI DSGMotor: Reihe, Vierzylinder-Turbo-DieselmotorAntrieb: Allradantrieb, Automatik/SiebengangHubraum: 1.968 ccmMax. Leistung: 110 kW/150 PS ab 3.500 U/minMax. Drehmoment: 340 Nm ab 1.750 U/minHöchstgeschwindigkeit: 206 km/hBeschleunigung: 0 bis 100 km/h in 8,5 sekTestverbrauch auf 100 km: 7,6 Liter DieselölUmweltschutz: C02-Emission: 144 g/kmTestwagen-Preis: 44.056,94

Hoch-Alpinist: Steile Hohlwege bergauf sind für den geländegängigen Škoda Karoq 4x4 Scout ein Kinderspiel. Gibt es keine Umkehrmöglichkeit, birgt auch das rückwärts Bergabfahren kaum Gefahrenpotential, der Assistent, die Kamera und der große Monitor vermitteln absolute Sicherheit.