auto-motor-special 01/2019 • Seite 22
erstellt am 15.11.2018

Eine Million Kilometer im Subaru Forester

Dauerfreund

Der Musiker Jernej Jung aus Slowenien hat mit seinem Subaru Forester der ersten Generation die magische Marke von einer Million Kilometer erreicht.

Zaventem (bel)/Salzburg (at). Diese Strecke ist gleichbedeutend mit 25 Erdumrundungen. Jernej kaufte sich seinen Forester im Jahr 1998, damals auf Empfehlung eines Freundes. Jernej, auch bekannt als Jerry, war gerade in seiner Heimatstadt Ljubljana unterwegs, als der Kilometerzähler auf die Zahl 999.999 sprang und bei dieser Zahl stehen blieb.

„Ich blickte permanent auf den Kilometerzähler, denn ich dachte, dass dieser wieder auf null springt. Ich machte sogar Fotos davon, da ich den Augenblick unbedingt festhalten wollte und Angst hatte, dass mir niemand glaubt. Ich war dann doch etwas positiv überrascht, dass bei 999.999 nicht weitergezählt wurde“, so Jerry über den besonderen Augenblick.

Zwei Jahrzehnte ist Jerry inzwischen mit seinem Forester auf und abseits der Straßen unterwegs, bei allen Wetterbedingungen und ganz ohne Panne, wie er erzählt: „Regelmäßige Wartung war mir immer besonders wichtig. Immerhin besteht das Fahrzeug noch immer zu 70 Prozent aus den ursprünglich verbauten Teilen“.

Zusätzlich zu seinem altgedienten Forester besitzt Jerry seit ein paar Jahren auch noch einen Forester der dritten Generation, immerhin auch bereits mit 150.000 km am Tacho.

Masamichi Kudo, Präsident und CEO von Subaru Europe dazu: „Wir gratulieren Jerry sowohl zu dieser Errungenschaft als auch zu der Sorgfalt, mit der er seinen Subaru pflegt. Dieser Forester mit einer Million Kilometer am Tacho ist Beweis für die Langlebigkeit und Verlässlichkeit unserer Fahrzeuge“.

auto-motor-special 12/2018 • Seite 22
erstellt am 08.11.2018

Mit Verantwortung unterwegs

Handy weg ...

Weltmarktführer Bridgestone unterstützt ab sofort die deutschlandweite Kampagne „BE SMART!

München (de). Hände ans Steuer – Augen auf die Straße!“ lautet das Motto des Automobilclubs Mobil in Deutschland e.V. und TÜV SÜD unter der Schirmherrschaft von Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Das gemeinsame Ziel: Mehr Bewusstsein für den verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy im Auto zu schaffen und der steigenden Anzahl von schweren Verkehrsunfällen entgegenzuwirken.

Handys am Steuer zählen heutzutage zu den Hauptunfallursachen in Deutschland. Geschätzte 500 Verkehrstote und 25.000 Verletzte sind jährlich der Nutzung von Handys am Steuer zuzuschreiben – was im Kontext der seit Jahrzehnten rückläufigen Anzahl Verkehrstoter umso erschreckender ist.

Ständige Erreichbarkeit birgt Risiken, die grundsätzlich alle Verkehrsteilnehmer betreffen. Schon wenige Sekunden Unachtsamkeit führen im normalen Straßenverkehr zu einem gefährlichen „Blindflug“. Hier wollen Bridgestone und BE SMART! durch gemeinsame aufmerksamkeitswirksame Aktionen zu einem gesteigerten Verantwortungsbewusstsein deutscher Autofahrer beitragen.

„Technischer Fortschritt bei Reifen und Fahrzeugtechnik hat in den vergangenen Jahrzehnten zu kürzeren Bremswegen und mehr Sicherheit im Straßenverkehr geführt. Leider wird dies durch die Nutzung von Handys am Steuer wieder zunichte gemacht. Abgelenkte Fahrer haben eine erheblich verkürzte Reaktionszeit, was in kritischen Situationen zu schweren Unfällen führt“, erklärt Christian Mühlhäuser, Regional Managing Director Bridgestone Central Region.

„Zusammen mit BE SMART! möchten wir daher noch stärker auf die Gefahren vom Handy am Steuer hinweisen und somit den verantwortungsvollen Umgang mit Technologien fördern. Jeder Unfall, der so verhindert werden kann, ist den Einsatz wert!“


Von A bis Z • Seite 22
erstellt am 25.01.2018

Von Alfa bis Zagato

Honda ist mit einer Jahresproduktion von 27,3 Millionen Motoren der weltweit größte Motoren- und Motorradhersteller. Der japanische Konzern beschäftigt weltweit über 182.000 Mitarbeiter und ist mit 40 Produktionsstätten in 17 Ländern vertreten. Neben der Fertigung von Motorrädern, Automobilen und Motorgeräten sorgt Honda mit innovativen und zukunftsorientierten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für Furore. Honda Motor Co., Ltd. wurde im Jahr 1948 von Soichiro Honda gegründet und nahm ihren Geschäftsbetrieb mit der Fertigung von Motorrädern auf.

Jaguar. Seit mehr als acht Jahrzehnten steht der Name Jaguar in der Automobilwelt für elegantes Design ebenso wie für atemberaubende Leistung. Das heutige Modellangebot mit dem Jaguar Signet verkörpert „The Art of Performance“ in herausragender Weise. 2018 wird die Modellfamilie um den Performance-SUV I-Pace, den ersten elektrisch betriebenen Jaguar, erweitert. Darüber hinaus besteht das Jaguar Portfolio aus den erfolgreichen und vielfach prämierten Limousinen-Baureihen XE, XF (mit XF Sportbrake) und XJ ebenso wie dem rassigen Sportwagen F-Type, dem Performance-SUV F-Pace, von dem Jaguar in kurzer Zeit so viele Fahrzeuge verkauft hat wie noch nie in seiner Geschichte sowie dem Kompakt-SUV E-Pace.

Land Rover entwickelt und produziert seit 1948 4x4-Fahrzeuge, die sich weltweit mit ihrer Geländetauglichkeit und ihrer großen Bandbreite an Fähigkeiten einen unverwechselbaren Namen gemacht haben. Die Modellpalette umfasst die sechs Baureihen Discovery Sport, Discovery, Range Rover Evoque, Range Rover Velar, Range Rover Sport und Range Rover. Rund 80 Prozent der Produktion gehen in den Export in mehr als 170 Länder. Bei den World Car Awards 2018 holt sich der Range Rover Velar die Auszeichnung World Car Design of the Year und tritt damit die Nachfolge des Jaguar F-Pace an, der im Vorjahr mit diesem Titel und als World Car of the Year geehrt wurde.

Lexus - die 1989 eingeführte Marke ist weltweit bekannt für ihre Produktqualität, seit 1990 ist die Marke auf dem österreichischen Markt vertreten. Lexus ist der erste und bis heute einzige Hersteller von Premium-Fahrzeugen mit einer umfassenden Palette von Hybridfahrzeugen. Diese umfasst den ersten Premium-Kompaktwagen mit Vollhybridantrieb Lexus CT, die Oberklasse-Limousine Lexus GS, die Luxus-Limousine Lexus LS, den Premium-SUV Lexus RX, den kompakten Premium-SUV Lexus NX, das Sportcoupé Lexus RC sowie die Sportlimousine Lexus IS mit unterschiedlichen Motorvarianten. Ein besonders dynamisches Fahrerlebnis verspricht die auf Rennstrecken abgestimmte F-Modellreihe, die derzeit (Stand 3/2018) aus dem RC F und dem GS F besteht.

Mitsubishi - besteht seit über 100 Jahren, ist seit vierzig Jahren in Österreich vertreten, und verfügt über 85 Jahre Allrad-Erfahrung. Zukunftsweisende, innovative alternative Antriebstechnik und die bewährte Drei-Diamanten-Qualität, dies macht die Automobilmarke Mitsubishi zum einem verlässlichen Partner im Alltag.

Peugeot ist in 160 Ländern mit mehr als 10.000 Verkaufsstellen vertreten und hat 2017 weltweit 2.119.845 Fahrzeuge abgesetzt. Das bedeutet ein Plus von 10,4 Prozent gegenüber 2016. Die automobile Geschichte der 1889 geschaffenen Marke wurde dieses Jahr mit dem erneuten Sieg bei der Dakar Rally um ein Kapitel reicher. 2017 wurde mit dem Peugeot 3008 zum fünften Mal in der Automobilgeschichte mit dem Titel „Auto des Jahres“ ein Peugeot ausgezeichnet. Die Auszeichnung „Engine of the Year“, 2017 zum elften Mal in Folge für einen Peugeot-Motor, unterstreicht das Know-How im Motorenbau.

Škoda - eines der weltweit traditionsreichsten Fahrzeug-Unternehmen. Škoda wurde bereits in den Pioniertagen des Automobils (1895) gegründet. Der Stammsitz des Unternehmens ist unverändert Mladá Boleslav. Škoda beschäftigt mehr als 30.000 Mitarbeiter weltweit und ist in über 100 Märkten aktiv. 2017 lieferte Škoda weltweit mehr als 1,2 Millionen Fahrzeuge an Kunden aus. Škoda gehört seit 1991 zum Volkswagen Konzern und entwickelt selbständig im Konzernverbund Fahrzeuge ebenso wie Motoren- und Getriebe-Komponenten.

Subaru - eigenen Angaben zufolge der weltgrößte Hersteller von allradgetriebenen Pkw. Die Marke gehört zum japanischen Konzern Subaru Corporation. Subaru gilt als Pionier der Allradtechnik in Personenwagen und brachte 1972 den ersten Allrad-Pkw auf den Markt. Bis heute hat Subaru weltweit über 20 Millionen Fahrzeuge produziert, davon rund 17 Millionen Allrad-Fahrzeuge (Stand: Dezember 2017). In der Rallye-Weltmeisterschaft gehörte Subaru zu den Top-Teams und gewann sechs Weltmeistertitel.

SsangYong ist der viertgrößte Automobilhersteller Südkoreas, er produziert aus-schließlich in Südkorea nach modernsten Fertigungsmethoden und strengsten Qualitäts-standards. Es besteht eine Technologie-Partnerschaft mit Daimler-Benz, seit 2016 gehört das legendäre Designstudio Pininfarina zum Konzern, das für künftige Designs mitverantwortlich ist. Die Marke ist heute in 91 Ländern vertreten. Eigentümer ist seit 2010 der indische Konzern Mahindra, der hinter den Investitionen steht.