auto-motor-special 08/2019 • Seite 10
erstellt am 02.07.2019

Der neue Scout erhielt die Topmotorisierungen, zudem ist Allradantrieb bei diesem Modell serienmäßig
Fotos: Škoda

Neu: Škoda Superb Scout

Kein Weg zu steil

Design- und Technik-Update für den Škoda Superb – dreieinhalb Jahre nach Einführung der dritten Generation erhält das Flaggschiff der Marke eine umfassende Modernisierung.

SALZBURG. Darüber hinaus ist das Topmodell von Škoda erstmals auch als Superb Scout und zum Jahresende als Plug-In-Hybrid Superb iV erhältlich. Mit technischen Highlights wie Voll-LED-Matrix-Scheinwerfern und einer noch breiteren Palette an innovativen Assistenzsystemen gehört der Superb bei Sicherheit und Komfort zur Spitzengruppe in seinem Segment, beim Platzangebot setzt er laut Škoda die Benchmark in der Mittelklasse.

Drei moderne Diesel und drei Benziner decken beim Superb ein Leistungsspektrum von 88 kW/120 PS bis 200 kW/272 PS ab. Eine komplette Neuentwicklung ist der 2,0 TDI mit 110 kW/150 PS, das erste Dieseltriebwerk bei Škoda aus der neuen EVO-Generation des Volkswagen Konzerns.

Insgesamt sind zehn verschiedene Motor-Antriebs-Kombinationen verfügbar, ein Sieben-Gang-DSG ist je nach Motor und Ausstattung serienmäßig oder als Option erhältlich. Der Top-Diesel verfügt optional über Allradantrieb, beim Top-Benziner ist dieser serienmäßig.

Jaromír Mendl, Produktmarketing Manager - Superb im Interview

Herr Mendl, für wen ist der neue Superb gedacht? Hat sich seine Zielgruppe mit dem Update erweitert?

Unsere Kunden schätzen am Superb von Beginn an vor allem seine Praktikabilität und Geräumigkeit, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die geringen Betriebskosten. Die neue Generation gefällt natürlich auch durch ihr modernes und emotionales Design. Mit diesen Vorteilen punktet der Superb, diese Charakteristika bleiben auch beim neuen Modell erhalten. Eine Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten und Ausstattungsoptionen erhöht die Attraktivität des Superb zusätzlich. Mit der neuen Hybrid-Variante erreichen wir eine neue, umweltbewusste Kundengruppe. Außerdem erweitern wir die Modellpalette um den Superb Scout, der dem Wunsch unserer Kunden nach abenteuer-tauglichen, lifestyleorientierten Modellen entspricht. Der Superb ist ein echter Allrounder, der sich nicht nur perfekt zu Repräsentationszwecken eignet, sondern auch den Ansprüchen an ein Familienfahrzeug gerecht wird. Aufgrund dieser Vielseitigkeit entscheiden sich immer häufiger auch Flottenkunden für ihn.

Mit dem Update wird auch der
Superb Scout eingeführt. Warum präsentieren Sie diese Version des Superb zum jetzigen Zeitpunkt und was zeichnet dieses Modell aus?

Ebenso wie unsere beliebten SUV-Modelle spiegelt auch der Scout den aktiven Lebensstil seiner Fahrer
wider, er betont ihr Image und hebt sie von den Anderen ab. Unsere Verkaufsstatistik zeigt deutlich: in der Octavia-Modellreihe ist der Scout schon seit Jahren ein Erfolg. Die besonderen Features, die das Exterieur prägen, zum Beispiel der zusätzliche schwarze Kunststoff an der Unterseite der Karosserie zum Schutz des Fahrzeugbodens sowie weitere Details in der Kontrastfarbe Silber ergänzen die einzigartigen Elemente im Interieur. Dazu zählen zum Beispiel die exklusiven Scout-Bezüge und das Holzimitat-Dekor mit Scout-Plakette im Beifahrerbereich. Für Fahrten abseits asphaltierter Straßen kann sich der Fahrer auf serienmäßigen Allradantrieb, den Offroad-Modus in der Fahrprofilauswahl Driving Mode Select und das Schlechtwegepaket mit 15 mm mehr Bodenfreiheit verlassen.

Welche Rolle übernimmt der
Superb in einer Zeit, in der die Popularität von SUVs stetig steigt?

Seit seiner Einführung im Jahr 2015 hat der Superb anhaltende Erfolge erzielt und Verkaufszahlen erreicht, mit denen das Top-Modell des Škoda-Portfolios auf dem europäischen Markt zur Spitze in der Mittelklasse gehört (Segment B). Dort wird der Superb auch weiterhin seine Rolle spielen. Wir sind überzeugt, dass der Superb trotz des Wachstums im SUV-Segment seine Kunden behält.

Vielen Dank für das Gespräch!

Design- und Technik-Update für den Škoda Superb (im Bild die Limousine). Das Allradmodell Scout ist bereits freigegeben, die Hybridvariante kommt demnächst auf den Markt.