auto-motor-special 07/2018 • Seite 19
erstellt am 20.06.2018

Die neue Mercedes-Benz C-Klasse

Gut aufgestellter Bestseller

Umfangreich modifiziert startet die C-Klasse, die erfolgreichste Baureihe von Mercedes-Benz, in ihr fünftes Produktionsjahr.

Stuttgart/Luxemburg. Optisch lagen die Schwerpunkte der Überarbeitung auf der Fahrzeugfront sowie dem Design der Scheinwerfer und Rückleuchten. Ganz neu ist die elektronische Architektur. Der Kunde erlebt dies bei der User Experience mit einem auf Wunsch volldigitalen Instrumenten-Display und Multimediasystemen mit maßgeschneiderten Anzeige- und Informationsmöglichkeiten.

Die Assistenzsysteme sind nun auf dem Stand der S-Klasse. Hinzu kommen neue Benzin- und Dieselmotoren.

Die C-Klasse wird in vier Werken auf vier Kontinenten gefertigt. Neben dem Lead-Werk Bremen (Deutschland) sind dies East London (Südafrika), Tuscaloosa (USA) und Peking (China). Dort entsteht auch die Langversion der C-Klasse Limousine, die ausschließlich in China gebaut und verkauft wird. China war 2017 der größte Markt für die C-Klasse.

Die Elektrifizierung geht weiter

In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren an den Start. Gleichzeitig bekommen die 1,5-Liter-Versionen C 200 und C 200 4Matic ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Starter-Generator.

Die Kombination aus 48-Volt-System und EQ Boost schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken, die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten weiter zu steigern.

Beim Beschleunigen kann EQ Boost den 135 kW/184 PS starken Motor mit zusätzlichen zehn kW/14 PS unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken. Die Boostunterstützung wird auch genutzt, um während des Schaltvorgangs die Zieldrehzahl des Motors schnellstmöglich zu erreichen. Dadurch wird die Schaltzeit des Automatikgetriebes verkürzt.

Beim Verzögern rekuperiert der Starter-Generator kinetische Energie und lädt die Batterie. Die Wasserpumpe wird elektrisch angetrieben und über ein Kennfeld angesteuert. So wird die Kühlleistung möglichst optimal an den Bedarf angepasst.

Weitere Vorteile sind der Segelbetrieb mit ausgeschaltetem Motor und das Rekuperieren mit intelligentem Motorstopp bei rollendem Fahrzeug. Das Start-Stopp-System arbeitet durch den riemengetriebenen Starter-Generator besonders komfortabel, der Motor springt nahezu geräuschlos und rasch wieder an.