auto-motor-special 08/2018 • Seite 12
erstellt am 26.07.2018

Neue Design-Elemente und mehr Ausstattung:

Porsche Macan

Porsche stellte den neuen Macan kürzlich in Shanghai vor und erntete dabei viel Zustimmung. Das seit 2014 weltweit erfolgreich am Markt platzierte Kompakt-SUV wurde in puncto Design, Komfort, Konnektivität und Fahrdynamik umfassend aufgewertet.

Shanghai(chi)/Salzburg(at). Damit bleibt der Macan das sportliche Aushängeschild im Segment. Im Stil der Porsche-Design-DNA tritt der neue Macan mit einem dreidimensional ausgearbeiteten LED-Heckleuchtenband an. Die LED-Technik ist künftig auch bei den Hauptscheinwerfern serienmäßig.

Auffälligste Neuerungen im Innenraum sind der elf Zoll große Touchscreen des neuen Porsche Communication Management (PCM), die neu angeordneten und gestalteten Lüftungsdüsen und das aus dem 911 bekannte GT-Sportlenkrad. Das PCM erlaubt den Zugang zu neuen digitalen Funktionen wie der intelligenten Sprachsteuerung und der serienmäßigen Online-Navigation. Das Angebot an Komfort-Ausstattungen wird unter anderem um einen Stauassistenten, einen Ionisator und eine beheizbare Frontscheibe erweitert.

Durch gezielte Maßnahmen am Exterieur erscheint der neue Macan noch sportlicher und moderner. In zahlreichen Details spiegelt sich die DNA der Sportwagen-Ikone 911 und des Technologieträgers 918 Spyder wider. Das Thema Licht spielt dabei eine wesentliche Rolle: Ab Werk verfügt der neue Macan über Hauptscheinwerfer mit LED-Technik.

Das Bugteil des Macan wurde im Detail überarbeitet und wirkt nun noch breiter. Die umfassende Neugestaltung des Hecks baut auf dem klaren Design des Vorgängermodells auf. Mit dem dreiteiligen, dreidimensional ausgearbeiteten LED-Leuchtenband kommt jetzt ein charakteristisches Porsche-Designmerkmal hinzu. Darüber hinaus spiegeln die Bremsleuchten im Vier-Punkt-Design die Markenidentität wider.

Die Brücke zum 911 schlägt im Interieur des neuen Macan das optionale GT-Sportlenkrad. Außerdem hält der ins Lenkrad integrierte Mode-Schalter inklusive Sport Response Button als Bestandteil des optionalen Sport Chrono Pakets Einzug in den Macan.

Die Liste der Komfortoptionen erweitert Porsche unter anderem um eine beheizbare Frontscheibe und einen Ionisator zur Verbesserung der Luftqualität im Innenraum. Dank neuer Exterieur-Farben wie „Miamiblau“, „Mambagrünmetallic“, „Dolomitsilbermetallic“ und „Kreide“ sowie neuer Interieur-Umfänge lässt sich der Macan nun noch individueller gestalten als bisher.

Mit der Modellpflege erweitert Porsche auch das Angebot an Assistenzsystemen für den Macan. So ermöglicht der neue Stauassistent inklusive Abstandsregeltempostat komfortableres und entspannteres Fahren im Geschwindigkeitsbereich bis 60 km/h. Das System kann nicht nur teilautomatisiert beschleunigen und bremsen, sondern assistiert im Stau oder im zähfließenden Verkehr auch beim Lenken.

Der neue Macan untermauert mit einem optimierten Fahrwerk seine Ausnahmestellung als Sportwagen im Segment der Kompakt-SUV. Die Feinabstimmung sorgt für mehr Neutralität bei gleichbleibender Fahrstabilität und verbessertem Komfort.

Der Macan tritt weiterhin mit einer für das SUV-Segment unkonventionellen Mischbereifung mit unterschiedlich breiten Reifen an Vorder- und Hinterachse an. Wie bei den Porsche-Sportwagen lassen sich dadurch die Vorteile des intelligenten Allradantriebs Porsche Traction Management (PTM) fahrdynamisch optimal nutzen. Neu entwickelte Reifen mit verbesserten Performance-Eigenschaften ermöglichen noch mehr Querdynamik und somit noch mehr Fahrspaß. Neue 20- und 21-Zoll-Räder erhöhen darüber hinaus den optischen Gestaltungsspielraum.


auto-motor-special 08/2018 • Seite 12
erstellt am 06.07.2018

Alois Ruf: Eine ungewöhnliche Unternehmerpersönlichkeit im Portrait                                                                                                                  Fotos: Wosilat

Der gute Ruf

Ein auf 901 Stück limitierter Bildband zeigt das Leben und Werk des weltweit bekannten Veredlers Alois Ruf – persönliche Einblicke in Bildern und Texten.

Allgäu(de). Porsche-Veredler. Rennfahrer. Familienvater. Erfinder des CTR Yellow Bird. Vater des SCR 2018. Das ist Alois Ruf. Bekannt geworden ist seine Manufaktur, die Ruf Automobile GmbH mit Sitz in Pfaffenhausen (Unterallgäu) durch die Individualisierung des Sportwagens.

Diesem Unternehmer wird nun eine ungewöhnliche Buchpublikation gewidmet: Der gute Ruf – so heißt der Bildband, der auf 901 Stück limitiert ist und besondere Einsichten in das Leben und Wirken von Alois Ruf gewährt.

„Die erste Begegnung mit dieser charismatischen Unternehmerpersönlichkeit war intensiv, nah und erlebnisreich“, erinnert sich Fotograf Johannes Wosilat. Ob seltener Zugang zum Chefzimmer, Anekdoten über einen der letzten verbliebenen Porsche Neuneinser, Geschichten aus der Kindheit oder die Führung hinter die Kulissen: Alois Ruf gewährte dem Projektteam des Wirtschaftsblogs „The Hidden Champion“ nicht nur Einblicke in seine Werkstätten und in seinen Betrieb, sondern auch in seine ganz persönliche Geschichte.

Daraus wurde erst eine erfolgreiche Online-Reportage – nun ist daraus ein hochwertiger Bildband entstanden. Mit dem Ziel, die ungewöhnlichen Einblicke in das Schaffen und Leben von Alois Ruf  in einer exklusiven Publikation festzuhalten.

“Building fast, fast cars”
Ein Sportwagen mit dem Porsche-Wappen auf der Motorhaube ist schon einiges wert – ideell und erst recht durch das, was an Pferdestärken drin steckt. Ein Sportwagen mit dem RUF-Signet ist eine völlig andere Hausnummer, das wissen vor allem Autokenner.

An der Spitze der Manufaktur für Hochleistungsautomobile steht Alois Ruf. Er hat den Anspruch, jeden straßenzugelassenen Sportwagen so individuell zu gestalten, dass es wie ein maßgeschneiderter Schuh passt.

Kompromisslose aerodynamische Effizienz. Strömungsgünstige Silhouette. Windschlüpfige Karosserie. Nicht zu vergessen der integrierte Überrollkäfig, die Carbonfiber-Karosserie, die hochfesten Stahlrohre und das reduzierte Interieur. Das sind Charakteristika eines echten Ruf.

„He is the drug dealer and he is consuming the drug himself“
Es geht noch besser: Sechszylinder. 777 PS. 825 Nm Drehmomentmaximum. Bi-Turbo. 3,8 Liter-Motor. Siebenggang-Doppelkuppelungsgetriebe. Keramik-Bremsanlage. 4185 Kubikzenti-meter Hubraum. Und eine Beschleunigung von Null auf 100 in unter 3,5 Sekunden.

Der Name Alois Ruf ist unmittelbar mit der Marke Porsche verbunden. „Bei ihm werden aus den bloßen Daten wahre Emotionen“, sagt Simone Richter. Sie hat die Texte für den Bildband geschrieben – von Magazingeschichte über Interview, von Anekdoten bis zu Essays über spezielle Fahrzeuge – wie beispielsweise den Yellow Bird. „Für mich war die Begegnung mit der Familie Ruf so besonders, weil so viele Geschichten überall einzufangen waren. Eine Reportage über die Traumfabrik für Erwachsene, in der das gelbe Batmobil geboren wurde, lässt das Herz jedes Journalisten höher schlagen.“

Das Buch ist zum Preis von 249 Euro unter https://thehiddenchampion.lpages.co/der-gute-ruf-bildband-alois-ruf/ bestellbar und gehört in jede ordentliche Motor-Bibliothek (jedenfalls die Meinung der auto-motor-special-Redaktion).

Informationen zu Ruf Automobile
65 Mitarbeiter. 30 bis 50 Fahrzeuge pro Jahr. Das sind die aktuellen Kennzahlen des Betriebs. Die Herzlichkeit und Begeisterung der Menschen, die sich für Sportwagen begeistern, hat die Ruf Automobile GmbH zu ihrer Unternehmensgrundlage gemacht. Wahre Auto-Liebhaber finden in dieser Manufaktur ihre Leidenschaft verwirklicht. Die Faszination für schnelle Fahrzeuge und edles Zubehör verbindet den Dienstleister mit seinen Kunden.

Seit mehr als 50 Jahren werden in der Automobil-Manufaktur Entwicklung und Exklusivität in eigener Kunstfertigkeit zusammengeführt. Ob Karosseriebau, Instandsetzung oder Aufbereitung, ob 100-prozentige Individualisierung oder Motorenbau: Alle Arbeiten werden in den hauseigenen Abteilungen des autarken Automobilherstellers durchgeführt.