auto-motor-special 08/2019 • Seite 16
erstellt am 03.07.2019

Audi präsentiert das sportliche Top-Modell der Q-Familie – den SQ8 TDI

Foto: Audi

Bärenstark: der Audi SQ8 TDI

Leistungssportler

Stärkstes Diesel-Aggregat auf dem europäischen Markt – Biturbo-V8 mit 435 PS. Hohe Fahrdynamik dank Wankstabilisierung, Allradlenkung und Sportdifferenzial. Touch response-Bedienung, umfangreiche Vernetzung, viele Assistenzsystem.
 

SALZBURG. Der Achtzylinder-Diesel mit Biturbo-Aufladung verleiht dem großen SUV-Coupé überlegene Fahrleistungen bei gleichzeitig hoher Effizienz. Fahrwerkstechnologien wie die Wankstabilisierung, die Allradlenkung und das Sportdifferenzial sorgen für erstklassiges Handling. Im Spätsommer steht der Audi SQ8 TDI bei den europäischen Händlern.

Der Biturbo-V8 im Audi SQ8 TDI ist das stärkste Diesel-Aggregat auf dem europäischen Markt. Der Motor leistet 320 kW/435 PS und entwickelt zwischen 1.250 und 3.250 Umdrehungen pro Minute 900 Nm Drehmoment.

Damit beschleunigt der 4.0 TDI das große SUV-Coupé wie einen Sportwagen: 100 km/h erreicht der Audi SQ8 TDI aus dem Stand nach 4,8 Sekunden, bei 250 km/h endet der Vortrieb elektronisch begrenzt.

In den Zylinderköpfen des 4.0 TDI liegt die Ansaugseite außen und die heiße Abgasseite mit den beiden Turboladern im Innen-V. Das Ergebnis sind kurze Gaslaufwege für spontanes Ansprechverhalten. Die Turbos werden nach dem Prinzip der Registeraufladung geschaltet. Bei niedrigen Motordrehzahlen ist nur ein Lader aktiv, ab 2.200 Umdrehungen pro Minute auch der zweite.

Ein elektrisch angetriebener Verdichter (EAV) unterstützt die Turbolader beim Anfahren und beim Beschleunigen mit niedriger Drehzahl. Er ist in einem Bypass hinter dem Ladeluftkühler platziert und wird bei geschlossener Klappe aktiviert. Ist die Lastanforderung hoch und zugleich das Energieangebot im Abgas niedrig, strömt die Ansaugluft in den EAV und wird dort zum zweiten Mal verdichtet. Damit sorgt er für homogene Kraftentfaltung und satte Überhol-Power.

Die Antriebsleistung für den EAV stellt das 48 Volt-Hauptbordnetz des Audi SQ8 TDI bereit, das auch das Rückgrat des Mild-Hybrid-Systems (MHEV) bildet. Als Energiespeicher dient dort eine kompakte Lithium-Ionen-Batterie.

Der Riemen-Starter-Generator (RSG), der mit der Kurbelwelle verbunden ist, ermöglicht beim Verzögern eine Rekuperationsleistung von bis zu 8 kW und kann diese Energie in den Akku einspeisen. Wenn der Fahrer im Geschwindigkeitsbereich zwischen 55 und 160 km/h vom Gas geht, kann der Audi SQ8 TDI je nach Situation entweder rekuperieren, im Leerlauf rollen oder bis zu 40 Sekunden lang mit deaktiviertem Motor segeln.

Beim Gasgeben startet der RSG den Motor wieder – schneller und sanfter als ein herkömmlicher Anlasser. Der Start-Stopp-Betrieb setzt bereits bei 22 km/h ein. Damit trägt das System zur hohen Effizienz des SQ8 TDI bei. Im Kundenbetrieb senkt die MHEV-Technologie den Verbrauch um bis zu 0,5 Liter pro 100 Kilometer.