auto-motor-special 11/2017 • Seite 23
erstellt am 10.10.2017

Mitsubishi ergänzt Modellpalette mit coupé-artigem SUV-Modell

Eclipse Cross: Unterwegs nach Europa

Die ersten Einheiten des neuen Mitsubishi Eclipse Cross sind per Schiff auf den Weg nach Europa. Es folgen rund 80 weitere globale Märkte einschließlich Australien, Nordamerika und Japan. Gebaut wird der Eclipse Cross im japanischen Werk Okazaki bei Nagoya. 

Nagoya. Der betont sportliche und coupé-ähnliche Charakter des neuen Modells verbindet als erster Vertreter einer neuen Fahrzeuggeneration dynamische Coupé-Konturen mit der hohen Allradkompetenz und dem typischen SUV-Charakter der Marke. Der Eclipse Cross stellt eine Ergänzung der bestehenden SUV-Modelle ASX und Outlander dar.  In Österreich wird der Japaner ab Jänner 2018 ausgeliefert.

Das neue Kompakt SUV-Modell Eclipse Cross präsentiert sich in einem aufregenden, ausdrucksstarken, tiefrot glänzenden Metallicton, in einem neuartigen Lackierverfahren aufgetragen. Diese auffällige Farbe soll an eine totale Sonnenfinsternis – Eclipse of the Sun erinnern.

Angetrieben werden die Eclipse Cross-Modelle (Vorderrad- oder Allradantrieb) von einem 1,5-l Turbo-Benziner mit Direkteinspritzung. Leistung:   120 kW/163 PS bei 5.500 1/min. Das maximale Drehmoment von 250 Nm steht im Bereich von 1.800 bis 4.500 U/min zur Verfügung.

Ein Sechsgang-Handschaltgetriebe verhilft dem Fronttriebler zu zügigem Vorwärtskommen, ein Achtgang-Automatikgetriebe (mit manuell aktivierbarem Sportmodus) überwindet in Kombination mit dem elektronisch gesteuerten Allradantrieb auch Passagen außerhalb des befestigten Wegenetzes.