auto-motor-special 06/2017 • Seite 01
erstellt am 03.05.2017

Sieht gut aus, aber erst das Innenleben offenbart die Zukunft ...

Foto: Franzesco Bolzano

Erster Fahrbericht: Seat Ibiza Xcellence EcoTSI Start-Stopp

Spaniens Gitarren ...

Das wichtigste Modell der spanischen Automarke hat ein vollkommen neues Styling erhalten und besticht durch ein akzentreicheres, stromlinienförmigeres Äußeres, ohne etwas von seinem funktionalen, jugendlichen und sportlichen Esprit eingebüßt zu haben.

Neu-Rum. Die fünfte Generation des Ibiza absolvierte ihren ersten öffentlichen Auftritt beim Genfer Automobil-Salon. Die Optimierungen in Punkto Sicherheit, Design, Leistung und Komfort machen den neuen Seat Ibiza zu einem vollkommen neuen Modell.

Die Seat Händler sind sich einig: "Durch die neueste Technologie, einer herausragenden Dynamik, dem geräumigen Innenraum und dem hohen Komfort wird das Fahren zu einem besonderen Erlebnis". Der Vorverkauf ist bereits angelaufen, die ersten Fahrzeuge werden im Juni 2017 ausgeliefert.

Nimmt man hinter dem unten abgeflachten Lenkrad Platz, stellt sich sofort ein Gefühl der Vertrautheit ein, VW- und Audi-Fahrer werden sich auf Anhieb wie zu Hause fühlen. Den Startknopf drücken, der Drehzahlmesser erinnert: der Motor läuft, akustisch ist er im Leerlaufbereich nicht zu bemerken.

Bei höherer Drehzahl - natürlich im Fahrbetrieb - schon, dann dringen die 70 kW/95 PS aussagekräftig (Direkteinspritzer) bis zu den Ohren durch, dennoch ist es erstaunlich, wie einem 999ccm-Dreizylinder-Murl so viel Laufruhe mitgegeben werden konnte.

Muntere 95 PS aus 999 ccm Hubraum, der Turbokompressor mit Ladeluftkühlung macht es möglich. Variable Ein- und Auslassventile sorgen in jedem Drehzahlbereich für ein promptes Ansprechen des Motors. Das Maximaldrehmoment von 175 Nm steht zwischen 2.000 und 3.500 U/min zum Abruf bereit. Seat gibt für die 95 PS-Variante eine Höchstgeschwindigkeit von 182 km/h an, die Beschleunigung von null auf 100 in 10,9 Sekunden.

Heutzutage besonders wichtig, der Spritverbrauch: im Testbetrieb fielen 50 Prozent Autobahn, 50 Prozent Landstraße an. Ein Verbrauch von exakt 5,9 Liter Benzin auf 100 Kilometer Fahrstrecke wurde dabei verbucht. Für ein noch nicht eingefahrenes Fahrzeug akzeptabel, zumal es auf der Landstraße nur schleppend dahinging.

Das doch recht sportlich ausgelegte Fahrwerk zeigte keinerlei Schwächen, egal ob enge oder lang gezogene Kurven, sie können ohne Seitenneigung pfeilschnell bewältigt werden. Wenn es sich der Chauffeur zutraut, dem Ibiza ist es ein Vergnügen. Lastwechselreaktionen können nicht einmal mutwillig (der Reisser am Lenkrad) ausgelöst werden, auch dann nicht, wenn elektronische Helferleins (manuell) ausgeschaltet sind.

Die Bremsanlage ist rennsporttauglich und den 95 Pferden leicht gewachsen, das geringe Gewicht (z.B. des Motors) trägt zu dem das ihre bei. Fading bleibt ein Fremdwort, auch wenn es steile Bergstraßen bergab zu bewältigen gibt. Das gut abgestufte Fünfganggetriebe lässt sich knackig und auf kurzen Wegen schalten, so machen die steilen Bergstraßen auch bergauf richtig Spaß.

Ansonsten: die Generation Multimedia ist nicht jedermanns Sache, was der Volkswagen-Konzern zukunftstechnologisch in  seine Produkte packt, wird so mancher Fahrzeughalter über Jahre nicht mitkriegen, ausser er bekommt eine entsprechende Einschulung und kann sich alles merken.

Das Testfahrzeug war u.a. (neben Österreichpaket) mit der adaptiven Geschwindigkeitsregelung ausgestattet. Beschreiben des vielfältig funktionierenden Features unmöglich, lassen Sie sich dies (ACC) einfach vom Verkäufer Ihres Vertrauens vorführen. Er wird Ihnen auch sonst noch Interessantes zum Nach- oder Mitdenken auf den Nachhauseweg mitgeben. Preise zum Beispiel! Testfahrzeug mit Mehrausstattung: Euro 21.220,50 (inkl MwSt.), es geht aber auch günstiger, ab 12.990,- (inkl. MwSt.) ist der Reference mit 75 PS-Motor zu haben. Instrumentalmusik inklusive ...

Franzesco Bolzano