auto-motor-special 02/2018 • Seite 13
erstellt am 04.12.2017

Neues Mercedes S-Klasse Coupé und  S-Klasse Cabriolet

Traumwagen im Doppelpack

Als Mitglieder der großen und erfolgreichen S-Klasse Familie profitieren Coupé und Cabriolet von den umfassenden Neuerungen, die vor kurzem bei der Limousine eingeführt wurden. Dazu gehören neue oder in ihren Funktionen erheblich erweiterte Fahrassistenzsysteme, das moderne Bedien- und Anzeigekonzept mit Widescreen-Cockpit und neuer Lenkradgeneration, die ganzheitliche Energizing-Komfortsteuerung und die jüngste Infotainment-Generation.

Stuttgart. „Mit ihrem unverwechselbaren, exklusiven Design und den edlen Materialien mit höchster Wertanmutung im Innenraum verkörpern das neue S-Klasse Coupé sowie S-Klasse Cabriolet unsere Interpretation von Modern Luxury. Und nicht nur das: Beide Luxus-Viersitzer sind mit der neuesten Spitzentechnik der S-Klasse ausgestattet“, so Britta Seeger, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb.

Das weiterentwickelte Design vermittelt noch mehr Sportlichkeit und inszeniert die hohe technische Kompetenz. S-Klasse Coupé und Cabriolet erhalten Frontschürzen mit verchromtem Frontsplitter und voluminösen Lufteinlässen. Neu gestaltete Seitenschweller und verchromte Doppelendrohrblenden in V12-Optik unterstreichen das dynamische Aussehen. Markantes Merkmal sind die innovativen OLED-Heckleuchten. Die insgesamt 66 ultraflachen OLED scheinen in der Heckleuchte zu schweben, zudem geben sie in alle Richtungen das Licht sehr homogen ab.

Die AMG Line wird ebenfalls dynamischer und bekommt eine neue Front- und Heckschürze. Besonders markant an der Front sind die großen Lufteinlässe inklusive je zwei verchromter Finnen. Zwei neue Räder erlauben eine weitere Individualisierung des Fahrzeugs in Verbindung mit der AMG Line.

Der neue V8-Biturbo-Motor im S 560 Coupé und S 560 Cabriolet verbraucht bis zu acht Prozent weniger als der Vorgänger. Eine Besonderheit sind die im Zylinder-V angeordneten Turbolader. Der neue V8 leistet 345 kW/469 PS und stemmt 700 Newtonmeter an Drehmoment. Beim Coupé werden im Teillastbereich mit Hilfe der Ventilverstellung Camtronic vier Zylinder abgeschaltet. Dadurch werden Ladungswechselverluste verringert und der Gesamtwirkungsgrad der im Verbrennungsbetrieb laufenden vier Zylinder wird durch Verlagerung des Betriebspunktes zu höheren Lasten verbessert.

Mit neuen bzw. in ihren Funktionen erheblich erweiterten Fahrassistenzsystemen machen S-Klasse Coupé und Cabriolet einen weiteren großen Schritt hin zum autonomen Fahren.

Fotos: Daimler

Der Aktive Abstands-Assistent Distronic und der Aktive Lenk-Assistent unterstützen den Fahrer beim Abstandhalten und Lenken jetzt noch komfortabler; die Geschwindigkeit wird nun beispielsweise in Kurven, vor Kreuzungen oder Kreisverkehren automatisch angepasst.

Beide Modelle haben berührungssensitive Touch Control Buttons im Lenkrad. Wie die Oberfläche eines Smartphones reagieren sie auf Wischbewegungen. Damit erlauben sie die Steuerung der Funktionen des Kombiinstruments und des gesamten Infotainments, ohne dass der Fahrer die Hände vom Lenkrad nehmen muss.

Das Coupé mit V6-Ottomotor und einer Nennleistung von 270 kW/367 PS heißt jetzt S 450. Zur Effizienz im realen Fahrbetrieb trägt eine neue Segelfunktion bei. Wenn es die Fahrsituation und der Ladezustand der Batterie ermöglichen, wird der Verbrennungsmotor vom Antriebsstrang abgekoppelt und läuft im Leerlauf, sodass das Fahrzeug frei rollen kann.

Neu ist beim S 450 ferner das Automatikgetriebe 9G-Tronic. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun sorgt für eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für hohe Energieeffizienz und Fahrkomfort.