P E R S O N . A L I A • auto-motor-special 01/2021
erstellt am 29.11.2020

Porsche Holding Salzburg:

Neuausrichtung

Mit Wirkung vom 1. Jänner 2021 kommt es in der Porsche Holding Salzburg zu einer Neuausrichtung der Geschäftsbereiche und zu einer personellen Veränderung innerhalb der Geschäftsführung.

SALZBURG (at). Der Einzelhandel, der bisher in zwei Geschäftsbereiche strukturiert war, wird zusammengeführt und zukünftig von Rainer Schroll (56) verantwortet. Ziel dieser Maßnahme ist, die länderübergreifenden Synergien besser zu nützen und die zukünftigen Herausforderungen an den automotiven Einzelhandel, wie die zunehmende Digitalisierung und Elektrifizierung, effizienter und besser zu bewältigen.

Der Großhandel, die Porsche Bank und der Personalbereich bleiben unverändert unter der Leitung von Hans Peter Schützinger (60), der weiterhin die Funktion des Sprechers der Geschäftsführung ausüben wird.

Johann Lechner (49, Bild re.) verantwortet in Zukunft einen eigenständigen Finanzbereich
Foto: Porsche Austria

Johann Lechner, seit 2002 in der Porsche Holding Salzburg tätig, gilt als ein im Konzern anerkannter Finanzexperte und rückt somit in die PHS Geschäftsführung auf. Neben den Finanzagenden fällt die Porsche Informatik sowie die Porsche Immobiliengesellschaft in seinen  Verantwortungs-bereich.

Johannes Sieberer (55), der seit mehr als 30 Jahren in unterschiedlichen Funktionen zuletzt seit 2012 in der PHS Geschäftsführung erfolgreich tätig war, scheidet auf eigenen Wunsch und im besten Einvernehmen aus dem Unternehmen aus.

Dr. Hans Peter Schützinger, Sprecher der Geschäftsführung der Porsche Holding Salzburg dazu: „Mein Geschäftsführer-Kollege Rainer Schroll und ich bedauern diese Entscheidung unseres Kollegen Johannes Sieberer. Wir danken ihm für die zielstrebige und konsequente Arbeit, die er in den vielen Jahren als Top-Führungskraft und zuletzt als Geschäftsführer der Porsche Holding geleistet hat. Er hat damit dem Unternehmen zu nachhaltigem Wachstum und Erfolg verholfen. Für seinen weiteren Weg wünschen wir ihm alles erdenklich Gute!“