auto-motor-special 04/2018 • Seite 29
erstellt am 19.02.2018

Das Museo Enzo Ferrari feiert das Jubiläum mit einer Fotoausstellung

Vor 120 Jahren wurde Enzo Ferrari geboren

Am 18. Februar 1898 wurde Enzo Anselmo Ferrari als Sohn von Alfredo und Adalgisa geboren. Schon als Kind zeigte er eine ungezügelte Leidenschaft für Motoren (der Vater hatte schließlich eine Werkstatt...) und wurde nicht nur zu einem großen Automobilhersteller, sondern auch zu einem der weltweit bedeutendsten Vertreter des „Made in Italy“ sowie zu einer der einflussreichsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.

Modena. Zur Feier seines 120. Geburtstages wird in seinem Geburtshaus in Modena, dort wo heute das Museo Enzo Ferrari steht, eine Fotoausstellung mit Bildern aus seinen verschiedenen Lebensphasen gezeigt: von der Kindheit bis ins Erwachsenenalter, von der Karriere als Rennfahrer bis hin zum Manager und Konstrukteur an der Seite von unvergesslichen Champions des Automobilsports wie Nuvolari, Castellotti und Villeneuve.

„Es ist kaum zu glauben, dass Enzo Ferrari im 19. Jahrhundert geboren wurde“, sagt Präsident und CEO Sergio Marchionne. „Seine Vorstellungen sind aktueller denn je und seine Ansätze fraglos. Er war ein Mann mit außerordentlichen Visionen und Führungsqualitäten in Bezug auf Menschen und Ressourcen, sowie einem starken Unternehmergeist und außergewöhnlichem Mut. Es stellt sich die Frage, was er mit den technischen Mitteln und dem Wissen von heute hätte erreichen können. Die Spuren, die er in der Welt hinterlassen hat, erfüllen jeden bei Ferrari mit Stolz und sind ein Aushängeschild für ganz Italien.“


auto-motor-special 03/2018 • Seite 29
erstellt am 06.10.2017

Neuer Jaguar XF Sportbrake bringt Ski-Champion Graham Bell auf Tempo 189,07

Guinness-Weltrekord im Skijöring

Der neue Jaguar XF Sportbrake und der Abfahrtsspezialist sowie mehrfache Olympiateilnehmer Graham Bell haben einen Guinness-Weltrekord im Skijöring aufgestellt. Auf dem Gelände des Jaguar Land Rover Wintertestcenters im schwedischen Arjeplog erreichte er auf Skiern eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 189,07 km/h.

Whitley/Salzburg, Bei Temperaturen von -28 °C stellte sich die Rekordfahrt für Graham Bell und auch für das Zugfahrzeug als echter Härtetest heraus. Graham Bell (51), zwischen 1984 und 1998 regelmäßig bei Winterolympiaden für Großbritannien am Start, sagte: „Ich bin wirklich sehr stolz auf diesen Guinness-Weltrekord. Er ist das Resultat einer echten Teamarbeit, bei der mich die Jaguar Ingenieure vom ersten bis zum letzten Schritt unterstützt haben. Der XF Sportbrake blieb während der ganzen Zeit sehr richtungsstabil und gab mir so das Vertrauen, diesen Rekord aufzustellen.“

Der XF Sportbrake erweist sich dank seiner hervorragenden Allradeigenschaften und der maximalen Anhängelast von bis zu zwei Tonnen nicht nur bei Rekordfahrten wie dieser als perfektes Zugfahrzeug. Sein intelligenter Allradantrieb sichert im Zusammenspiel mit den Regelsystemen Adaptive Surface Response (AdSR) und All Surface Progress Control (ASPC) auch auf lockerem und rutschigem Untergrund optimale Traktion.

Nick Collins, Baureihenleiter, Jaguar XF, sagte: „Der XF Sportbrake baut auf der erfolgreichen XF Limousine auf und verfügt über die Allradtechnologien und die zum Großteil aus Aluminium bestehende Leichtbau-Architektur, die auch schon der Limousine zahlreiche Preise eingebracht haben. Dank seinem agilem Handling, verlässlicher Traktion und Richtungsstabilität auch bei hohen Geschwindigkeiten war er prädestiniert für diese Rekordfahrt.“

Im Revi Test Center von Arjeplog (Schweden) führt Jaguar Land Rover alle Extremkältetest durch; zugleich befindet sich dort auch die Heimat der Jaguar Experience Ice Academy, wo man am Steuer aktueller Jaguar und Land Rover Modelle das Fahren auf Eis trainieren kann. Unter der Leitung erfahrener Instruktoren steigern die Teilnehmer somit ihr Fahrkönnen auf ein neues Niveau.