auto-motor-special 06/2019 • Seite 14
erstellt am 02.05.2019

Rennsport in Reinkultur: Aston Martin Vantage AMR

Foto: Aston Martin

Wir geben wieder Zwischengas

Hacke - Spitz

Der Aston Martin Vantage bietet eines der aufregendsten Fahrerlebnisse der Aston Martin Modellpalette. Mit einem dritten Pedal und einem Schaltgetriebe wurde dieser Fahrspaß noch einmal intensiviert.

Gaydon (gb). Der Vantage AMR wurde vor dem vorletzten Rennens der FIA-Langstrecken-weltmeisterschaft präsentiert, bei der Aston Martin Racing mit dem Vantage GTE antritt. Damit wird das Versprechen von Aston Martin erfüllt, einen Sportwagen zu liefern, bei dem der Pilot ein besonders reinrassiges Fahrgefühl erlebt, so wie das nur mit einem Schaltgetriebe möglich ist.

Das Herzstück des Vantage AMR ist nach wie vor der mächtige Vier-Liter-V8-Twin-Turbo-Alu-Motor von Aston Martin. Dieser kräftige und effiziente Motor, der für einen optimalen Schwerpunkt und eine nahezu perfekte 50:50-Gewichtsverteilung so niedrig und weit hinten im Chassis wie möglich eingebaut ist, sorgt für 510 PS bei 6000 U/min bzw. 625Nm bei 2000-5000 U/min und beschleunigt von 0-60 mph in 3,9 Sekunden bzw. von 0-62 mph (0-100 km/h) in 4,0 Sekunden. Wie beim bestehenden Vantage-Modell beträgt die Höchstgeschwindigkeit 315 km/h.

Der Vantage AMR ist mit einem von Graziano entwickelten, vom Motorsport inspirierten Sieben-Gang-Getriebe mit einem "Dog-Leg"-Layout ausgestattet. Im Cockpit erfolgt das Einlegen der Gänge sowohl mit Präzision als auch Finesse über einen handgenähten Leder-Schalthebel. Die Gänge zwei bis sieben – die bei der Fahrt am häufigsten verwendet werden – sind in einem traditionellen doppelten H-Muster angelegt.

Um ein direktes, reinrassiges Fahrerlebnis zu garantieren, wie man es von einem Sportwagen mit manuellem Schaltgetriebe erwartet, hat der Vantage AMR ein schlupffreies Differential, das von Aston Martins führendem Dynamik-Team unter der Leitung von Matt Becker an der Silverstone-Rennstrecke abgestimmt und kalibriert wurde.

Das Schaltgetriebe des Vantage AMR verfügt auch über das AMSHIFT-System. Dieses ist vom Fahrer konfigurierbar und verwendet Kupplungs-, Gangpositions- und Antriebswellensensoren sowie ein sorgfältig abgestimmtes Motormanagementprogramm, um die Technik des Zurückschaltens "mit Ferse und Zehen" nachzuahmen, das heißt beim Bremsen und Schalten einen kleinen Gasbefehl zu geben, um eine geschmeidigere Verzögerung und so ein besseres Kurven-Handling zu ermöglichen.

Das AMSHIFT-System bietet auch die Möglichkeit des Hochschaltens mit Vollgas für maximale Laufruhe und minimale Unterbrechung der Beschleunigung.

Der Wegfall des Automatikgetriebes und die serienmäßige Ausstattung mit Karbon-Keramik-Bremsen sorgen nicht nur für ein pures Fahrerlebnis, sondern tragen auch zur Gewichtsreduzierung (um 95 kg) bei.

Der Vantage AMR ist für sein Handling bekannt. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, wird das adaptive Dämpfungssystem von Aston Martin mit Skyhook-Technologie genutzt - mit den Modi Sport, Sport+ und Track – und somit sicherzustellen, dass das Fahrverhalten auf die Anforderungen des Fahrers bzw. die Straßenverhältnisse abgestimmt werden kann.

Der Vantage AMR ist auf 200 Einheiten limitiert und in fünf Designer-Spezifikationen erhältlich. 141 der 200 Exemplare sind in den Farbschemen Sabiro Blue, Onyx Black, China Grey oder White Stone erhältlich. Die letzten 59 Exemplare dagegen werden anlässlich des 60sten Jahrestags des Triumphs von Aston Martin bei den 24 Stunden von Le Mans im Jahr 1959 (mit dem DBR1) als Sonderedition hergestellt.

Diese wird passend "Vantage 59" genannt und zeichnet sich durch die externe Lackierung in den Farben Stirling Green und Lime sowie dem Interieur in Dark Knight-Leder und -Alcantara mit Lime-Streifen und -Stickerei aus. Mit einem Preis von 164.995 £ im Vereinigten Königreich, 209.995 € in Deutschland und 209.995 $ in den USA ist dieses Paket für Kunden weltweit auf einer "First-Come-First-Serve"-Basis erhältlich.