auto-moto-special 01/2018 • Seite 10
erstellt am 01.12.2017

Neuer Seat-Megastore im Süden Wiens

Auf Wachstumskurs

In knapp zwölf Monaten Bauzeit hat die Porsche Inter Auto GmbH & Co KG in der Niederlassung „Porsche Wien-Liesing“ einen 1.000 Quadratmeter großen Schauraum errichtet, den sich die Marke Seat und DasWeltauto teilen. Seat präsentiert sich auf einer Fläche von über 600 Quadratmeter mit 12 Ausstellungsfahrzeugen in einer nach neuester Werksarchitektur gestalteten Umgebung.

Wien/Liesing. „Das neue Seat Megastore hier im Süden Wiens ist ein Anziehungspunkt und stärkt unsere Präsenz in der Region“ sagt Mag. Wolfgang  Wurm, Geschäftsführer Porsche Austria/Großhandel für Seat und fügt hinzu: „Der neue Schauraum ist auch der Beweis für die Dynamik und den Aufwind von Seat in Österreich.“

Der großzügige Schauraum, der sich hell, freundlich, kundenorientiert präsentiert, wurde nach aktuellster Seat CI ausgestattet. Auf 60 Meter Außenlänge, bietet er 20 Mitarbeitern einen neuen Arbeitsplatz, die vor Ort alle Kundenwünsche erfüllen können. Neueste Technologien waren auch beim Schauraum wichtig: Bei der Beleuchtung des Showrooms setzt Seat auf modernste und stromsparende LED Technik.

„Wir freuen uns sehr über die Fertigstellung des neuen Seat Schauraumes und möchten dies mit unseren Kunden und Mitarbeitern gebührend feiern“, so Peter Herget, Geschäftsführer Porsche Wien-Liesing im Namen des gesamten Führungsteams und sagt weiter: „Mit den Eröffnungstagen möchten wir uns besonders bei unseren Kunden für ihr Vertrauen bedanken, das sie uns und der Marke Seat bereits in den vergangenen Jahren entgegengebracht haben.“

Mit der Investition in Wien-Liesing zeigt die Porsche Inter Auto GmbH & Co KG, dass sie den Wachtumskurs mit Seat fortsetzt. Gewinnspiel und attraktive Eröffnungsangebote Das muss natürlich angemessen gefeiert werden.


auto-moto-special 01/2018 • Seite 10
erstellt am 10.12.2017

Autoland Innsbruck übernimmt Mercedes Haidacher

Wachstums-Schub

Das Autoland Innsbruck mit Stammsitz in der Hallerstrasse und den Markenvertretungen für Peugeot, Citroen, Subaru, Chevrolet und Kia übernahm das Traditionsautohaus Mercedes Hans Haidacher in Schwaz.

Innsbruck/Schwaz. Mit einem gelungenen Neueröffnungsfest wurden kürzlich die zahlreich erschienenen Mercedes Stammkunden von den neuen Eigentümern, Patrick Pfurtscheller und Peter Raunicher, herzlich begrüßt. Diese hatten den Mercedes Benz Betrieb in Schwaz von den Erben des Firmengründers Hans Haidacher bereits im Frühjahr gekauft und nun nach einer Modernisierung neu eröffnet.

Stargast Gregor Glanz sorgte für gute Stimmung und eine tanzende Gästeschar bis spät in die Nacht. Umsorgt wurden die Gäste von den langjährigen Mitarbeitern des Betriebes, welche sich seit 25 Jahren um die vielen Kunden aus ganz Tirol kümmern.

 

„Mit der Übernahme dieses traditionsreichen Autohauses ist uns ein besonderer Clou gelungen. Zum einen konnten wir damit das Autoland Dienstleistungsportfolio um die Marke Mercedes Benz auf nunmehr sechs exklusive Automobilmarken erweitern und zum anderen haben wir neben unserem Stammsitz in Innsbruck nun im Bezirk Schwaz mit dem Autoland Jenbach auch einen zweiten Standort für Mercedes Benz“, freut sich Mag. Patrick Pfurtscheller (Foto links).

Ergänzend führt Pfurtscheller aus: „Die Kunden schätzen an diesem Betrieb die vielen langjährigen, werksgeschulten Mitarbeiter und die persönliche Note. Darüber hinaus ist der Betrieb direkt an der Autobahnausfahrt Schwaz/Vomp gut erreichbar. Das war auch der Grund, weshalb der Firmengründer vorausschauend den Hauptbetrieb von Zell nach Schwaz verlegt hatte. Schließlich ist die Staubelastung ins hintere Zillertal mittlerweile eine Katastrophe und unser Standort hier in Schwaz ist von Innsbruck und dem ganzen Unterinntal aus schnell und unkompliziert zu erreichen.“

 Fotos: Autoland Innsbruck

Das Autoland, welches von der Tiroler Landesregierung 2016 als familienfreundlichster Arbeitgeber ausgezeichnet wurde, stellt die Kundenbedürfnisse in den Mittelpunkt und ist mit seiner Strategie offensichtlich auf dem richtigen Weg. Die Autohausgruppe konnte in den vergangenen drei Jahren den Umsatz jeweils verdoppeln und möchte seinen Marktanteil weiter ausbauen. Die Inhaber sind bereits in den Bezirken Kufstein und Kitzbühel auf der Suche nach geeigneten Immobilien für weiteres automobiles Wachstum.