auto-motor-special 11/2018 • Seite 17
erstellt am 02.10.2018

Paris: Bugatti begeistert mit Divo

Heimkehrer

Der Ort seines ersten öffentlichen Auftrittes auf europäischem Boden könnte für den Bugatti Divo nicht passender sein. Denn der Divo kommt nach Hause.

Salzburg(at). So präsentierte die französische Luxusmarke Bugatti ihr neuestes Modell einen Monat nach Weltpremiere bei „The Quail: A Motorsports Gathering“ im kalifornischen Monterey nun erstmals in Paris als Europapremiere.

Mit dem Divo hat Bugatti einen Supersportwagen entwickelt, der einen anderen Charakter haben sollte als der Chiron, aber dennoch auf den ersten Blick klar als ein Bugatti erkennbar bleibt.

Angetrieben vom 1.500 PS starken 8-Liter-W16-Motor Bugattis, ist der Divo auf Agilität, Wendigkeit und optimale Handling-Performance auf kurvenreichen Straßen getrimmt, ohne auf das gewohnte Maß an Komfort und Luxus zu verzichten. Intensivst wurde an den aerodynamischen Eigenschaften gearbeitet sowie Fahrwerkeinstellungen optimiert.

Im  Ergebnis ist der Divo, verglichen mit dem Serienmodell Chiron, 35 Kilogramm leichter und hat 90 Kilogramm mehr Abtrieb. Bei der Querbeschleunigung hat der Divo auf 1,6g zugelegt. Seine Höchstgeschwindigkeit ist auf 380 km/h limitiert.

Mit der neuen progressiven Formsprache unterstreicht Bugatti nicht nur die inneren Werte seines neuen Supersportlers, sondern knüpft gleichzeitig auch an seine reiche Coachbuilding-Tradition an, Karosserien nach eigenem Design selbst zu bauen und auf bestehende Chassis zu setzen.

Die auf 40 Fahrzeuge streng limitierte Kleinstserie war bei Start der Präsentationen vor ausgewählten Kunden bei einem Nettostückpreis von fünf Millionen Euro sofort ausverkauft. Der Divo wird ab dem kommenden Jahr neben dem Bugatti Chiron am Unternehmensstammsitz der Marke im elsässischen Molsheim gefertigt.

Die ersten Auslieferungen an Kunden sind für 2020 geplant.