auto-motor-special 04/2018 • Seite 17
erstellt am 19.02.2018

Die Seat-Fans haben entschieden: Der neue SUV heißt Tarraco 

... via Tarragona

Die Entscheidung ist gefallen: Der dritte SUV der spanischen Marke erhält den Namen Tarraco. Das ist das Resultat der finalen Abstimmung, an der 146.124 Seat-Fans aus 134 Ländern teilgenommen haben.

Salzburg. Tarraco erhielt dabei 51.903 gültige Stimmen (35,52 Prozent). Der Name setzte sich damit vor den Alternativen Avila mit 41.993 Stimmen (28,74 Prozent), dem drittplatzierten Namen Aranda mit 39.321 Stimmen (26,91 Prozent) und Alboran mit 12.907 Stimmen (8,83 Prozent) durch.

Ebenso wie die anderen drei Namen in der Endauswahl steht Tarraco für die Werte von Seat und passt perfekt zur Persönlichkeit des neuen Modells. Tarraco ist der Name des heutigen Tarragona, als es noch eine römischen Kolonie war.

Die katalanische Hafenstadt war die älteste römische Siedlung auf der iberischen Halbinsel und wurde zur Hauptstadt ihrer Provinz Hispanien gemacht. Die am Mittelmeer gelegene Stadt hat ein reiches kulturgeschichtliches Erbe, ist voller Geschichte und Architektur und hat eine junge Ausstrahlung., mit denen sich Seat identifiziert und die sich in seinen Fahrzeugen ausdrücken sollen.

Tarraco ist der erste Name eines Seat Modells, der durch eine öffentliche Abstimmung ausgewählt wurde, und der 14. spanische Ortsname für ein Markenmodell. 1982, also vor 36 Jahren, wurde der Seat Ronda als erstes Modell nach einer spanischen Stadt benannt. Seit damals sind zwölf weitere Modelle hinzugekommen – die Namen der Orte in ganz Spanien lauten: Ibiza, Malaga, Marbella, Toledo, Inca, Alhambra, Cordoba, Arosa, Leon, Altea, Ateca und Arona.

Mit dem neuen Tarraco wird das Unternehmen die bisher größte Produktoffensive seiner Geschichte abschließen und mit einem großen Siebensitzer-Modell sein SUV-Sortiment komplettieren.

Die Seat-Produktoffensive wurde 2016 mit der Einführung des Ateca ins Leben gerufen und 2017 mit der Produktaufwertung des Leon, der fünften Generation des Ibiza und dem neuen kompakten Crossover Arona fortgesetzt. Der Tarraco wird Ende des Jahres auf den Markt kommen, mit ihm wird die Seat-Modellpalette schlagkräftig ausgebaut - der Verkaufserfolg darf heute schon voraus gesagt  werden.


Genfer Salon 03/2018 • Seite 17
erstellt am 14.02.2018

Erstmals live zu sehen ist der auf 50 Exemplare limitierte ABT RS5-R auf dem Auto-Salon Genf vom 8. bis 18. März 2018

                                                                                                                                                                     Foto: ABT

ABT-Weltpremiere: Mit 530 PS im Revier der Supersportwagen

Wilderer

In seiner Leistungssteigerung für den aktuellen Audi RS5-R hat ABT Sportsline einen ganzen Kleinwagen versteckt. „Beim ABT RS5-R holen wir 80 PS und 90 Nm mehr aus dem 2,9 Liter großen Biturbo-V6, der konstruktiv sehr an das Triebwerk des ersten Audi RS4 erinnert“, so CEO Hans-Jürgen Abt stolz.

Dank ABT Power wächst die Leistung somit von 450 PS (331 kW) auf 530 PS (390 kW). Parallel legt das maximale Drehmoment um 15 % von 600 auf 690 Nm zu. Das spiegelt sich auch in den Fahrdaten wider, so dass sich die Beschleunigung von 0 auf 100 von 3,9 auf 3,6 Sekunden verbessert. In der Welt der Supersportwagen sind das Welten.

Der auch international größte Tuner für Fahrzeuge des VW- und Audi-Konzerns hat jedoch noch mehr zu bieten: So zum Beispiel die ABT Schalldämpferanlage, die Teil des Performance-Konzepts ist und den fauchenden, charismatischen V6-Sound bietet, den Auto-Enthusiasten aus aller Herren Länder lieben. Mit ihren vier Carbon-Endrohren, Durchmesser 102 mm, ist sie ein Augen- und Ohrenschmaus.

Am Ende war den Motorsportspezialisten jedoch neben der Längs- auch die Querdynamik wichtig: Das Serienfahrwerk hat der Tuner aus Kempten deshalb mit ABT Sportstabilisatoren und ABT Gewindefahrwerksfedern aufgewertet. Somit kann der Kunde selbst entscheiden, welchen Grad der Tieferlegung er bevorzugt. Gemeinsam mit dem Partner KW automotive ist außerdem bereits ein Gewindefahrwerk mit einer speziellen ABT Dämpferabstimmung in Entwicklung. Diese ermöglicht ein sportlich-dynamisches Fahrerlebnis, ohne den notwendigen Fahrkomfort zu vernachlässigen.

Wer viel leistet, darf ruhig auf großem Fuß leben: Während der Basis-RS5 mit 19-Zoll-Rädern vom Band läuft, gibt ABT Sportsline dem Coupé seine 21 Zoll große Felge ABT SPORT GR mit. Das athletisch definierte Rad bringt kein Gramm zu viel auf die Waage und zeichnet sich durch das stark konkave Felgenbett aus. Das Reifenformat beträgt 275/25 ZR21.

Wer hier im Rückspiegel auftaucht, verrät den anderen Verkehrsteilnehmern ein Blick auf die Aerodynamikfeatures. Hier stechen die ABT Frontlippe, die ABT Frontflics und der ABT Frontgrillrahmen mit RS5-R Logo ins Auge. Während des Überholvorgangs sind die aggressiven Flanken mit den optionalen ABT Radhausentlüftungen zu sehen, die mit Carbon-Finnen aufwarten.

Auch hinten sind die neuen Anbauteile in glänzendem Sichtcarbon ausgeführt: der Heckschürzeneinsatz genauso wie der Spoiler. Lange wird man diesen Anblick jedoch nicht genießen, denn in Sekundenbruchteilen ist der ABT RS5-R meist schon wieder enteilt.

Was dem Außenstehenden dabei entgeht: die individuelle Innenausstattung inklusive Teilleder-Sitzen mit RS5-R-Schriftzug, ABT Schaltknaufabdeckung (Carbon), ABT RS5-R ‚1 of 50‘-Plakette und vielen weiteren Extras. So wird der ABT RS5-R zu einem wahrhaft faszinierenden Gesamtpaket.