auto-motor-special 11/2019 • Seite 09
erstellt am 25.09.2019

Die Brennstoffzellentechnologie von Hyundai fördert den emissionsfreien Transport der Zukunft

Foto: Hyundai
Schweiz setzt auf grünen Wasserstoff

Hyundai als Vorreiter

Hyundai Hydrogen Mobility (HHM), das Joint Venture von Hyundai Motor Company und H2 Energy, hat eine Partnerschaft mit Hydrospider, einem Joint Venture der Firmen H2 Energy, Alpiq und Linde, geschlossen.

WIEN (at). Ziel ist es, in der Schweiz und in europäischen Ländern das Ökosystem des grünen Wasserstoffs in der kommenden Zukunft voranzutreiben. Mit der weltweit führenden Wasserstofftechnologie will Hyundai als Lkw-Zulieferer in den europäischen Markt für umweltfreundliche Schwerlastfahrzeuge eintreten.

Hyundai und H2 Energy gaben Anfang dieses Jahres die Gründung eines Joint Ventures mit dem Namen Hyundai Hydrogen Mobility bekannt, das darauf abzielt, die Wasserstoff-Mobilität in Europa zu prägen und entscheidend mit zu entwickeln.

Im Rahmen dieser Partnerschaft plant HHM bis 2025 1.600 Wasserstoff-Elektro-LKWs zu liefern, was den Einstieg des Autoherstellers in die europäische Nutzfahrzeugbranche für saubere Mobilität darstellt. Das Unternehmen wird diese brennstoffzellenbetriebenen Elektrofahrzeuge den Mitgliedern der H2 Mobility Switzerland Association sowie anderen Transport- und Logistikunternehmen anbieten, welche die Wasserstoffmobilität in der Schweiz fördern.

Der Hyundai H2 XCIENT Wasserstoff-Elektro-Lkw wurde gemäß den europäischen Vorschriften entwickelt. Es verfügt über ein neues 190-kW-Wasserstoff-Brennstoffzellensystem und bietet eine Reichweite von mehr als 400 km.