auto-motor-special 07/2018 • Seite 34
erstellt am 16.06.2018

Neuer Weltrekord für elektrische Rennboote

Schnellboot

Jaguar Vector Racing hat mit einem batterieelektrisch angetriebenen Rennboot neue Welt- und nationale Geschwindigkeitsweltrekorde aufgestellt.

London/Salzburg. Auf dem berühmten Kurs Coniston Water im nordenglischen Lake District erreichte der Jaguar Vector V20E im Mittel aus beiden Richtungen eine Geschwindigkeit von 142,573 km/h – knapp 20 km/h schneller als der bisherige Rekordhalter.

Das Elektrorennboot ist eine Gemeinschaftskonstruktion von Jaguar Vector und dem Technologiepartner von Jaguar Racing, Williams Advanced Engineering. Am Steuer des V20E saß der Jaguar Vector Mitbegründer und Technische Leiter Peter Dredge. Seit Oktober 2017 ist Jaguar exklusiver Titelpartner von Vector; gemeinsam will man nun in den nächsten 18 Monaten auf die Jagd nach weiteren Rekorden gehen.

Malcolm Crease, CEO, Jaguar Vector Racing, sagte: „Nach zwölf Monaten harter Arbeit ist dies ein fantastisches Ergebnis für das Team und unsere Partner. Zugleich ein erster großer Schritt, um die Kraft und Vielseitigkeit der Elektrifizierung auch der Schiffsindustrie zugutekommen zu lassen. Es ist eine große Ehre für das Vector Team, in die Fußstapfen von Donald Campbell* zu treten und einen Weltrekord auf dem historischen Kurs von Coniston Water aufgestellt zu haben.“

Mark Cameron, Direktor Experiential Marketing, Jaguar Land Rover: „Glückwunsch an Jaguar Vector Racing für diesen neuen Weltrekord für elektrisch angetriebene Boote. Jaguar operiert an vorderster Front der Elektrifizierung und unser Motto ‚Race to Innovate’ zielt neben den Rennen der Formel E auch auf Hochgeschwindigkeitsfahrten auf dem Wasser. Dank an das gesamte Team und unseren Technologiepartner Williams Advanced Engineering für die erfolgreiche Adaption des im Panasonic Jaguar Racing Formel E-Modells I-TYPE 2 eingesetzten Antriebs in ein Rennboot.”

Craig Wilson, Geschäftsführer, Williams Advanced Engineering: „Williams Advanced Engineering ist stolz darauf, unser ganzes Wissen auf dem Gebiet der Elektrifizierung beim elektrischen Antrieb, Motor und bei den Regelsystemen des Bootes eingebracht zu haben. Unsere Erfahrungen, die wir während der letzten vier Jahre mit der Ausrüstung des gesamten Starterfeldes der Formel E und der fortdauernden Kooperation mit Jaguar in der ABB FIA Formel E Serie gesammelt haben, bildeten die technische und operationelle Basis, die nötig war, um dieses fantastische Resultat zu erzielen. Auch von uns Glückwunsch an alle, die zu dieser großartigen Leistung beigetragen haben.“

*Donald Campbell (1921-1967), Sohn von Malcolm Campbell, war wie sein Vater ein berühmter Weltrekordfahrer zu Lande und auf dem Wasser. Zwischen 1955 und 1964 stellte er mit seinem Rennboot Bluebird K7 sieben Weltrekorde auf. Beim Versuch, seine eigene Bestmarke zu übertreffen, verunglückte er am 4. Januar 1967 auf Coniston Water tödlich.