Quertreiber 06/2018 • Seite 44
erstellt am 08.05.2018

Entmündigung statt Eigenverantwortung

Kontroll-System

Was haben wir uns schon alles von den Büro-(Techno-)kraten, den selbstherrlichen Ideenausbratern, schon aufs Auge drücken lassen und als Gott gegeben hingenommen?

Schön wäre es zu schreiben: "Aber jetzt ist Schluss, wir spielen nicht mehr mit. Unsinniges lehnen wir ab!" Dieser Satz hat mit der Realität nichts gemein, die träge Masse (wir alle) lässt sich wie ein Germteig ziehen - in noch mehr Trägheit.

So wird den Autofahrerinnen und den Autofahrern dann auch im Sinne "der Sicherheit" bald jedwede Freude genommen sein. Wie gerne haben wir an der Tankstelle doch den Luftdruck in den Reifen unserer Fahrzeuge geprüft (- eventuell auch prüfen lassen) und den Testtritt gegen den Pneu (vorzugsweise vorne rechts) genossen ...

Das ist ein für allemal vorbei: die Reifendruck-Kontrollsysteme, ob diese nun direkt oder indirekt arbeiten, ob mit mehr (einen Sensor pro Rad beispielsweise) oder weniger Sensoren, sollen uns Sicherheit bringen und nehmen uns anscheinend Arbeit ab. Ein Trugschluss!

Unser bescheidenen Erfahrung nach arbeiten die vorgeschriebenen Reifendruck-Kontrollsysteme in etwa so wie die bereits ganz oben angeführten Verpflichter. Konkret geschrieben: Sie sekkieren uns!

Schon einmal einen kalten Winter mit dem Reifendruck-Kontrollsystem überstanden? Regelmäßig auch zwischen 500 und 2.000m Seehöhe unterwegs?

Temperaturschwankungen und unterschiedliche Höhenlagen kann man schwer (vor-)programmieren, diese zwei Gegebenheiten dürften aber nicht alleine die Ursache von mißliebigen Warnungen sein. Übernervös wird - möglichst zur Unzeit - gewarnt, und dies in Fahrzeugen unterschiedlichster Marken und Preisregionen. Meist für die Luft, äh Wäsch.

Ginge es nach diesen Warnungen, wäre den Tankstellen/den Reifenfirmen etc. der Gast auf Dauer sicher. Früher oder später werden genervte Autofahrer aber per Knopfdruck den Minderdruck als "richtig" bestätigen - nur um weiterzukommen.

Im Sinne der Erfinder/Verordner?

Franzesco Bolzano

motopress.austria@tirol.com