P E R S O N . A L I A • auto-motor-special 10/2020
erstellt am 13.08.2020

Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher (Bild o.) holen für weitere Sport-Abenteuer Mitsubishi Motors Österreich als neuen Partner an Bord
Foto: Mitsubishi Motors Österreich

Doppelolympiasieger starten durch

Es geht weiter

Als Köpfe des Red Bull Sailing Teams trainieren Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher aktuell in der Heimat, um sich so für die anstehenden Rennen in der GC32 Tour vorzubereiten.

ZELL a. SEE/WIEN (at). Ursprünglich hätte 2020 die letzte Wettkampfsaison von Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher sein sollen: die beiden erfolgreichsten österreichischen Sommersportler machen aufgrund der verordneten Coronavirus-Pause nun aber doch bis 2021 weiter.

Roman Hagara und Hans Peter Steinacher sind Österreichs erfolgreichste Sommersportler. Sie haben zwei olympische Goldmedaillen (Sydney, Athen) und zahlreiche Weltmeistertitel gewonnen. Als einzige Österreicher haben sie an der America’s Cup World Series teilgenommen. Als Köpfe des Red Bull Sailing Team in der GC32 Racing Tour und als Sportdirektoren der Red Bull Foiling Generation führen sie die nächste Generation von Seglern an, mit dem Ziel, den Segelsport auf ein noch höheres Niveau zu heben.

Als „Official Team Supplier“ stattet Mitsubishi Motors Österreich das Red Bull Sailing Team mit neuen L200 Pick-Up Modellen aus. Hans-Peter Steinacher übernahm dafür vor Kurzem den neuen Fuhrpark.

Ein erfreulicher Start in die Zukunft, so Andreas Kostelecky, Geschäftsführer von Mitsubishi Österreich: „Wir freuen uns über diese Partnerschaft mit dem Red Bull Sailing Team, denn bei Mitsubishi Motors glauben wir an Sportler mit großen Ambitionen. Gemeinsam mit Red Bull Sailing möchten wir nächstes Jahr den Gesamtsieg auf der GC32 Racing Tour feiern!“

Hans-Peter Steinacher ergänzt: „Wir werden dieses Jahr noch auf mehreren österreichischen Seen trainieren – dabei ist unser neuer Partner ein wertvolles neues Teammitglied. Die L200 Pick-Ups von Mitsubishi sind unglaublich coole und leistungsfähige Zugfahrzeuge. Die großzügige Ladefläche bietet zusätzlich ausreichend Platz, um unser Equipment zu transportieren.“

Die Rennstrecken der GC32 Tour ähneln denen im America’s Cup. Die sorgfältig ausgewählten Austragungsorte versprechen optimale Bedingungen, um die Katmarane auf ihren Foils mit hoher Geschwindigkeit abheben zu lassen.