auto-motor-special 10/2018 • Seite 36
erstellt am 14.09.2018

Anspruchsvolle Linienführung inmitten der archaischen Bergwelt: die Großglockner-Hochalpenstraße polarisiert

Foto: Mike Vogl

Ein Übungsgelände, das es in sich hat

Höhenflug für Exekutive

Extremes Kurventraining mit Verantwortung: Das Internationale Motorrad-Sicherheitstraining der Polizei auf der Großglockner Hochalpenstraße begeisterte.

Beim Motorrad-Sicherheitstraining am 5. September 2018 auf der Großglockner Hochalpenstraße wurden 80 Polizisten aus 12 Nationen und der Landesverkehrsabteilung Salzburg im wohl schönsten Übungsgelände der Welt auf alpine Fahrsicherheit trainiert.

Keine andere Alpenstraße bietet so attraktive Kurven bzw. Kehren wie die Großglockner Hochalpenstraße. Und geschmeidiges und souveränes Fahren durch alpine Kurven ist die Königsdisziplin der Motorradfahrer. Die anspruchsvolle Linienführung inmitten der archaischen Bergwelt ist nicht nur reizvoll, sondern vor allem auch eine Herausforderung für das Fahrkönnen aller motorisierten Zweiradfahrer.

Die Polizeibeamten aus Abu Dhabi, Deutschland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien, Tschechien und Ungarn trafen sich zu einer einzigartigen Motorradschulung auf der Glocknerstraße. Neben der Weiterbildung in Sachen Fahrsicherheit auf der kurvigen Hochalpenstraße und dem Training am obersten Deck des Parkhauses auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe stand diese Fortbildung auch im Zeichen des Erfahrungsaustauschs.

Dieses Training wird von der Landesverkehrsabteilung Salzburg seit dem Jahr 2016 veranstaltet und fand bereits aufgrund der idealen Trainingsbedingungen zum zweiten Mal, auf Einladung der Grohag, auf der Großglockner Hochalpenstraße statt. Es handelt sich hierbei um eine europaweit einzigartige Veranstaltung.

„Unsere Bemühungen, die Präsenz der Polizei auf der Großglockner Hochalpenstraße zu steigern und damit mehr Sicherheit für unsere Gäste zu schaffen, gipfelt heute in dieser beeindruckenden Dominanz von fast 100 Polizisten auf Motorrädern. Dass ist ein großer Erfolg und die Glocknerstraße war noch nie so sicher wie heute“, erfreut sich Johannes Hörl, Vorstand Großglockner Hochalpenstraßen AG. „Wir haben vor vier Jahren die Kooperation mit dem Verkehrsdienst der Polizei gestartet, wir haben gemeinsam sehr viel erreicht!“