auto-motor-special 08/2017 • Seite 18
erstellt am 07.07.2017

Seat bringt Euro 6 Lieferanten auf Österreichs Straßen

Sauberer Spanier

Die Seat Alhambra-Modelle sind ab sofort für Dienstwagenfahrer, die ihr Fahrzeug auch privat nutzen, als auch für Unternehmer- und Flottenkunden noch attraktiver.

Salzburg. Die Großraumlimousine gibt es ab sofort mit einem maximalen CO2-Ausstoß von nur 127 g/km. Damit erreicht der Alhambra die, für den Sachbezug von 1,5 %, relevante Schadstoffgrenze (über 127 g/km CO2 ergeben 2 % Sachbezug). Darüber hinaus berechtigen alle Alhambra Modelle Unternehmer zum Abzug der Vorsteuer und sind von der Luxustangente ausgenommen.

Sowohl im privaten Bereich, als Familienauto, aber auch speziell im Unternehmerbereich zählt der Seat Alhambra seit jeher zu den beliebtesten Großraumlimousinen. Firmenkunden schätzen vor allem die Variabilität und das hohe Raumangebot des vorsteuerabzugsfähigen Vans.

Kunden können zwischen dem schadstoffarmen 2.0 TDI mit 85 kW/115 PS oder mit 110 kW/150 PS, jeweils mit manuellen 6-Gang Schaltgetriebe wählen. Beide Versionen erfüllen, dank SCR-Katalysator, die Euro-6-Abgasnorm.

Der Seat Alhambra mit 127 g/km CO2–Ausstoß kann in den Ausstattungslinien Business und Executive bestellt werden. Aufgrund von Gewichtsrestriktionen sind beide Modellvarianten ausschließlich als Fünfsitzer erhältlich. Auch bei der Sonderausstattung kommt es zu Einschränkungen, so sind u. a. nur 16-Zoll-Räder möglich, Panoramaschiebedach oder Anhängevorrichtung gibt es in diesen Versionen nicht.

Der Seat Alhambra mit 127 g/km CO2–Ausstoß ist ab 33.690,– Euro (unverbindlicher, nicht kartellierter Richtpreis inkl. NoVA, 20% MWSt und Frachtkosten, unter Berücksichtigung des NoVA-Zu- bzw. Abschlags lt. § 6 NoVAG) zu haben, inkl. Fünf-Jahres-Garantie (bzw. max. 100.000 km).