auto-motor-special 06/2019 • Seite 27
erstellt am 05.05.2019

Schaeffler-Pilot/BMW Werkfahrer Marco Wittmann startete in Hockenheim mit seinem 600 PS starken Schaeffler BMW M4 DTM erfolgreich in die neue Saison: Platz eins und Rang acht ergeben die Gesamtführung

Foto: Schaeffler

Marco Wittmann geht aufs Ganze

DTM-Titel wird angepeilt

Premiere bei Schaeffler: Erstmals startet der global tätige Automobil- und Industriezulieferer als Premium-Partner von BMW M Motorsport in eine DTM-Saison. Pilot des im markanten, grün-weißen Farbdesign gestalteten Schaeffler BMW M4 DTM ist Marco Wittmann. Ein Sieg und Rang acht stehen bereits zu Buche.

Herzogenaurach (de). Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM bei Schaeffler, sagt: „Die Partnerschaft mit BMW M Motorsport ist langfristig angelegt. Wir stellen das Motorsport-Engagement von Schaeffler in Zukunft noch breiter auf. Gemeinsam mit BMW wollen wir nicht nur ein neues und erfolgreiches Kapitel unserer Präsenz in der DTM aufschlagen, sondern auch noch enger als bisher zusammenarbeiten. Dass wir Marco Wittmann als Schaeffler-Piloten gewinnen konnten, freut mich besonders. Er ist nicht nur zweimaliger DTM-Champion, sondern kommt aus der gleichen Region wie Schaeffler. Diese Kombination passt perfekt.“

Schaeffler-Pilot und BMW Werksfahrer Marco Wittmann sagt: „Ich freue mich ungemein, mit einem neuen Partner wie Schaeffler in die Saison zu starten“ und ergänzt: „Meine Zielsetzung ist hoch. Ich habe zweimal den Titel gewinnen können und deshalb lautet natürlich mein Ziel: ganz vorn mitfahren, bei der Titelvergabe ein Wort mitreden und wenn möglich sogar den Titel gewinnen. Dennoch muss man die Saison mit etwas Vorsicht angehen, denn die Regeländerungen bringen den größten Einschnitt der vergangenen Jahre mit sich.“

In der Tat entstammt der Schaeffler BMW M4 DTM einer neuen Fahrzeug-Generation. Der über 600 PS starke Rennwagen ist nach dem Class-1-Reglement aufgebaut und wird von einem Zweiliter-R4-Turbomotor angetrieben. In Kombination mit dem niedrigen Fahrzeuggewicht, der neuen Push-to-Pass-Funktion, die mit einem kurzen Leistungs-Boost das Überholen vereinfachen soll sowie der überarbeiteten Aerodynamik verspricht dies Geschwindigkeiten von 300 km/h und noch spektakulärere Rennen. Gleichzeitig sinkt im Vergleich zum Vorjahresfahrzeug der Kraftstoffverbrauch, eine Entwicklung die auch Schaeffler bei der Optimierung des Verbrennungsmotors aktiv vorantreibt.

18 Rennen in fünf Nationen

Die DTM-Saison 2019 umfasst 18 Rennen an neun Wochenenden. Dabei macht die DTM Station in fünf Nationen. Für das große Finale kehrt die Rennserie am 5./6. Oktober wieder nach Hockenheim zurück. Marco Wittmann freut sich auf ein Rennwochenende ganz besonders: „Ich fiebere schon jetzt unserem gemeinsamen Heimrennen auf dem fränkischen Norisring entgegen, wo Schaeffler und ich zuhause sind. Letztes Jahr konnte ich dort gewinnen, was für mich ein absolutes Highlight war. Ich hoffe, dass ganz viele Fans an die Strecke kommen und uns anfeuern.“