E L E K T R O . mobil • auto-motor-special 10/2022
erstellt am 10.09.2022

Mit dem ID. Buzz geht die erste rein elektrische Bus- und Transporter-Baureihe Europas in diesem Herbst an den Start
Foto: Volkswagen

Raum zum Leben, Raum zum Arbeiten

Multi-Talent

Er ist das Spiegelbild einer neuen automobilen Zeit: der ID. Buzz. In Europa hat Volkswagen Nutzfahrzeuge bereits den Verkauf gestartet, die ersten Exemplare werden im Spätherbst an ihre Besitzer ausgeliefert.

SALZBURG (at). Es gibt zwei Versionen: den ID. Buzz als Bus und den ID Buzz Cargo als Transporter. Beide rein elektrisch. An Bord ein Open Space mit viel Raum zum Leben, Reisen und Arbeiten. Bis zu 420 km Reichweite, in rund 30 Minuten an einer Schnellladesäule wieder aufgeladen.

Im ID. Buzz verschmelzen die Eigenschaften eines Multitools mit einem der erfolgreichsten Designs aller Zeiten. Der Stil ist ikonisch klar und ebenso kraftvoll wie freundlich. Die knackig kurzen Überhänge der aerodynamischen Karosserie (cw 0,29) korrespondieren visuell mit den agilen Fahreigenschaften.

Der 150 kW/204 PS starke E-Antrieb stellt sofort sein maximales Drehmoment von 310 Nm zur Verfügung. Die Folge ist ein sehr spontanes Ansprechverhalten. Dank des Heckantriebs (wie beim Ur-Bulli T1) gibt es darüber hinaus keine Antriebseinflüsse in der Lenkung.

Die tief im Wagenboden integrierte 77-kWh-Batterie senkt den Schwerpunkt und verringert trotz des hohen Karosserieaufbaus Wankbewegungen auf ein Minimum. Das Gewicht ist mittig im Fahrzeug verteilt; und das sorgt für ein neutrales Fahrverhalten. Klein ist aufgrund der großen Radhäuser zudem der Wendekreis von 11,1 Metern. All das macht den ID. Buzz auch in der City zum idealen Begleiter.

Laden mit bis zu 170 kW
Im kombinierten Zyklus der WLTP-Norm liegt die Reichweite des ID. Buzz bei bis zu 420 km. Geladen wird die Batterie zu Hause, in der Firma oder an öffentlichen AC-Ladepunkten mit 11 kW. An DC-Schnellladesäulen steigt die Leistung auf bis zu 170 kW. Mit dieser Power ist das Laden in 30 Minuten erledigt (auf 80 Prozent).

An kompatiblen DC-Schnellladesäulen können beide Modelle zudem via „Plug & Charge“ geladen werden; dabei kommunizieren sie über den Ladestecker mit der Ladesäule – Freischaltung und Abrechnung laufen automatisch, ohne Ladekarten oder Apps.

Der geräumige ID. Buzz ist als Bus ebenso ideal auf die Familie und Freizeit wie auf den geschäftlichen Einsatz zugeschnitten. Fahrer und Beifahrer nehmen auf Einzelsitzen Platz, die serienmäßig zur Fahrzeuginnenseite mit einstellbaren Armlehnen ausgestattet sind.

Im Fond kommt eine 40 zu 60 geteilte Dreiersitzbank zum Einsatz, deren Lehnen umklappbar sind. Darüber hinaus können die zwei Sitzbankelemente bis zu 150 mm in der Länge verschoben werden, um je nach Bedarf mehr Beinfreiheit oder zusätzlichen Gepäckraum zu generieren.

Serienmäßig sind die zwei Schiebetüren des Bus. Hinter der großen Heckklappe erschließt sich – mit fünf Personen an Bord – ein 1.121 Liter großer Gepäckraum (bis zur Oberkante der Lehnen in der zweiten Sitzreihe beladen). Wird die zweite Sitzreihe umgeklappt, steigt das Volumen auf 2.205 Liter.

Mit dem ID. Buzz Cargo nimmt einer der weltweit modernsten Transporter Fahrt auf. Er wird serienmäßig mit drei Sitzplätzen im Fahrerhaus angeboten: Fahrersitz plus Doppelsitzbank. Auf Wunsch ist ebenso ein Einzelsitz für den Beifahrer erhältlich. Hinter den Sitzen folgt eine feste Trennwand zum Laderaum. Optional gibt es diese Trennwand mit einem Fenster und/oder einer Durchladeöffnung.

Der Laderaum ist 3.900 Liter groß und bietet Platz für zwei Europaletten. Ausgestattet ist der ID. Buzz Cargo mit einer weit öffnenden Heckklappe und einer Schiebetür auf der Beifahrerseite. Optional ist der Transporter mit einer zusätzlichen Schiebetür auf der Fahrerseite sowie Heckflügeltüren erhältlich.

Produziert werden der neue ID. Buzz und ID. Buzz Cargo zusammen mit dem 2021 eingeführten neuen Multivan (intern T7, optional als Plug-in-Hybrid) und dem T6.1 (u.a. Transporter, Caravelle und California) im deutschen Werk Hannover, dem Hauptsitz von Volkswagen Nutzfahrzeuge.