M O T O R . S P O R T • auto-motor-special 03/2022
erstellt am 15.02.2022

Neunfacher Weltmeister sichert sich am Steuer des nagelneuen, bis zu 368 kW/500 PS starken Turbo-Hybrid-Allradlers den achten "Monte"-Sieg seiner Karriere
Foto: Ford Motor Company

Loeb gewinnt Rallye Monte Carlo

In den besten Jahren

Entscheidung auf den letzten Metern: Der neu entwickelte M-Sport Ford Puma Hybrid Rally1 hat bei seinem Debüt den Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft gewonnen, die berühmte Rallye Monte Carlo.

MONTE CARLO (mc). Rekordchampion Sébastien Loeb aus Frankreich und seine neue Copilotin Isabelle Galmiche überquerten nach 17 Wertungsprüfungen über fast 300 Kilometer Länge die Zielrampe im Hafen von Monaco als Erstplatzierte. Für den neunfachen Rallye-Weltmeister Loeb war es der achte Sieg bei der "Monte".

Die Iren Craig Breen und Paul Nagle komplettierten den Erfolg des bis zu 368 kW/500 PS starken Rallye-Fahrzeugs mit modernem Hybridantrieb als Dritte. Gus Greensmith/Jonas Andersson rundeten den starken Auftritt von M-Sport Ford nach einer bravourösen Vorstellung auf Rang fünf ab.

47-jähriger fährt allen davon
Dass dem Team von M-Sport-Besitzer Malcolm Wilson und Teamchef Richard Millener mit dem neuen Ford Puma Hybrid Rally1 ein eindrucksvoller Wurf gelungen ist, zeigen viele Eckdaten der Rallye Monte Carlo - so etwa die sieben WP-Bestzeiten, die dem allradgetriebenen Wettbewerbsfahrzeug im Laufe der Veranstaltung gelungen sind.

Sechs davon gehen auf das Konto des überragenden Loeb, der bei seinem Debüt am Steuer eines Rallye-Autos von Ford klar aufgezeigt hat, dass auch im Alter von 47 Jahren noch mit ihm zu rechnen ist. Der Franzose hat damit den 80. WM-Lauf seiner eindrucksvollen Karriere gewonnen.