I N T E R . E S S A N T • auto-motor-special 04/2021
erstellt am 03.05.2022

Abwechslungsreicher Beruf: Immer mehr Frauen finden Gefallen an der Arbeit der Bundespolizei. Im Bild stellvertretend: Tatjana Huber, 21 Jahre jung, und seit Dezember 2020 mit dabei
Fotos: Franz Weichinger

"Rüsten auf allen Ebenen auf!"

Im Dienste der Sicherheit

Innenminister Dr. Gerhard Karner und BMI-Generalsekretär Mag. Helmut Tomac statteten kürzlich Tirol einen Besuch ab. Neben der Angelobung von Polizeischülerinnen und -schülern wurde auch der Auftakt zu den Bauarbeiten am Wiesenhof "gefeiert".

ABSAM (at). So richtig zum Feiern war wohl niemanden zumute und so kamen auch weitere Themen aufs Tableau - speziell der Ukraine-Krieg. Tirol sei für die Aufnahme von Flüchtlingen gerüstet, konnte Landeshauptmann Günther Platter dazu berichten.

Grund des prominenten Aufgebots waren aber die Angelobung von Polizeischülerinnen und -schülern (mit Barett-Übergabe), stimmungsvoll von einer kleinen Abordnung der Polizei-Musikkapelle umrahmt, sowie die Bekanntgabe der bevorstehenden Sanierung inkl. Neubau des Wiesenhofs in Absam.

Neues Einsatztrainingszentrum für die Polizei
Wurden im Freigelände noch die Gewehre präsentiert, erfolgte die Präsentierung der Vorarbeiten für eine Sanierung und Erweiterung des Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive in Absam im augenscheinlich mehr als renovierungsbedürftigen Gebäude. 

"Das Gebäude ist in die Jahre gekommen", so Landeshauptmann Günther Platter, der seine Ausbildung ebenfalls im Wiesenhof erhielt, "... es wird investiert im Lande Tirol, im Dienste der Sicherheit". Die ARE Austrian Real Estate wird im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres das Bildungszentrum der Sicherheitsakademie in Absam sanieren und erweitern und ein neues Einsatztrainingszentrum für die Polizei errichten.

Der Architekten-Wettbewerb läuft, die Bauausführung könnte bis 2025 dauern. Außerdem werde der Bau des Sicherheitszentrums in Innsbruck in Angriff genommen, kündigte BMI-Generalsekretär Helmut Tomac an.

Tirols Landespolizeidirektor Dr. Edelbert Kohler zeigt sich auf Grund der vielfältigen Maßnahmen erfreut: "Rüsten auf allen Ebenen auf". Und da geht es nicht nur um Bauten oder um den Dienst mit der Waffe, die Cyberkriminalität stellt die wohl größte Herausforderung derzeit und in Zukunft dar.

Quotengeregelt
Um den Anforderungen gerecht werden zu können, wird auch beim Personal aufgestockt. So wurden Anfang März bei der Landespolizeidirektion Tirol elf Frauen und elf Männer neu aufgenommen. Nach einem umfangreichen Auswahlverfahren haben sie sich für den Polizeidienst qualifiziert und absolvieren ihre zweijährige Ausbildung im Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive in Absam.