E L E K T R O . M O B I L • auto-motor-special 03/2021
erstellt am 24.01.2021

EQA heißt der neue Einstieg in die vollelektrische Fahrzeugwelt von Mercedes-EQ
Foto: Mercedes-Benz

Ambitionierte Produkt-Entwicklungsziele

Elektrischer Athlet

Der EQA ist Mitglied der erfolgreichen Kompaktwagen-Familie von Mercedes-Benz. Als enger Verwandter des GLA trägt er die herausragenden Eigenschaften dieses Fahrzeug-Typs in sich und kombiniert sie mit einem effizienten Elektroantrieb.

EUGENDORF (at). Die Elektro-Ästhetik seines Designs signalisiert den progressiven Luxus der Marke Mercedes-EQ. Smarte Assistenten unterstützen den Fahrer in vielen Bereichen: unter anderem bei der Unfallvermeidung, der vorausschauenden und dadurch besonders effizienten Betriebsstrategie sowie der Navigation mit Electric Intelligence.

Hinzu kommen einzigartige Mercedes-Benz Funktionen wie Energizing Komfort und MBUX (Mercedes-Benz User Experience).  Der neue EQA wird in Rastatt (Deutschland) und Peking (China) gefertigt.

Die Batteriesysteme für den EQA liefert die Mercedes-Benz Tochter Accumotive in Kamenz. Auch die Batteriefabrik im polnischen Jawor bereitet sich auf die Produktion von Batteriesystemen für die kompakten Mercedes-EQ Modelle vor. Ab April 2021 wird das Elektro-SUV bei den europäischen Händlern verfügbar sein.

„Mercedes-EQ strebt die führende Position bei Elektroantrieben und Fahrzeug-Software an. Dazu haben wir ambitionierte Produkt-Entwicklungsziele definiert und die beschleunigte Markteinführung neuer Technologien beschlossen“, erläutert Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und Mercedes-Benz AG. Schäfer ist verantwortlich für die Daimler Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars COO.

„Mit dem neuen EQA zeigen wir, wie wir uns E-Mobilität maßgeschneidert auf die Bedürfnisse unserer Kunden vorstellen. Wir werden eine ganze EQA Modellfamilie anbieten, mit Leistungen von 140 bis über 200 kW und mit Front- sowie Allradantrieb. Und wem das Thema Reichweite besonders wichtig ist, für den werden wir künftig eine besondere EQA Version mit einem Radius von über 500 Kilometern nach WLTP im Programm haben. Der EQA beweist, dass bei Nutzung einer bewährten Architektur ein hervorragender Kompromiss zwischen Leistungsfähigkeit, Kosten und Time-to-market möglich ist.“