T I T E L . S E I T E • auto-motor-special 02/2021
erstellt am 10.01.2021

Zum ersten Mal in der Geschichte ist Ford im Nutzfahrzeugbereich die Nummer Eins in Österreich
Foto: Franz Weichinger

Ford Österreich ist der Gewinner

Jahrhundert-Ergebnis

Die Ford Motor Company (Austria) konnte zum fünften Mal in Folge den Marktanteil im Pkw- und Nutzfahrzeugbereich steigern und konnte, laut eigenen Angaben, mit 7,66 Prozent ein Jahrhundert-Ergebnis einfahren.

WIEN (at). Im Krisenjahr 2020, das den meisten alles abverlangt hat, ist der Ford Motor Company (Austria) GmbH das schier Unmögliche gelungen: Mit 7,66 Prozent Marktanteil (Pkw und Nutzfahrzeuge) konnte das Unternehmen sein Jahresziel erreichen und mit einer Steigerung von über 2 Prozent sogar zum fünften Mal in Folge wachsen.

Im Nutzfahrzeugsegment hat Ford sogar Geschichte geschrieben, denn erstmals konnte der langjährige Marktführer überholt werden. Mit einem Marktanteil von 21,34 Prozent, das entspricht einer Steigerung von acht Prozent gegenüber 2019, konnte Ford 2020 endlich - und das mit einem respektablen Abstand von 706 Einheiten - an die Spitze des heimischen Nutzfahrzeug-Marktes fahren.

"Wenn mir Anfang des Jahres jemand erzählt hätte, was alles 2020 auf
uns zu kommt, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Wir haben in der Krise wahre Stärke bewiesen und wachsen zum fünften Mal in Folge - seit der Nachkriegszeit ist uns so ein Erfolg nicht mehr gelungen" resümiert Danijel Dzihic, Generaldirektor Ford Austria das trotz eines außergewöhnlichen Geschäftsjahres erzielte Jahrhundert-Ergebnis.

"Und dann gelingt uns auch noch das absolute Highlight und wir werden
tatsächlich erstmalig Nummer 1 bei den Nutzfahrzeugen" erzählt Dzihic begeistert, "vor ein paar Jahren hat man uns für dieses Vorhaben noch belächelt, inzwischen haben wir bewiesen, dass Ford hartnäckig und
nachhaltig Strategien verfolgt um ans Ziel zu kommen, darum wollen wir dieses Ergebnis natürlich auch 2021 verteidigen" gibt sich Dzihic motiviert.

Das erfolgreichste Pkw-Modell der Marke war 2020 der Focus mit 3.121
Einheiten, gefolgt vom Fiesta mit 2.123 verkauften Stück. Platz 3 im Ford Ranking belegt der im Frühjahr 2020 eingeführte, neue Kuga, der es bereits auf respektable 1.918 zugelassene Einheiten brachte. Nur knapp dahinter befindet sich der ebenfalls seit Anfang 2020 erhältliche, gänzlich neue Puma mit 1.767 Neuzulassungen.

Der Topseller bei den Nutzfahrzeugen ist mit 5.230 Einheiten der Transit/Transit Custom, gefolgt vom Ranger mit 1.493 verkauften Einheiten, der sich wie bereits im Vorjahr als österreichische Nummer 1 in seinem Segment durchsetzen konnte
Foto: Ford Motor Company (Austria)

Das Motto für 2021 ist "Gemeinsam erfolgreich für morgen". Konkret
bedeutet das, ein nachhaltiges Wachstum zum 6. Mal in Folge zu erreichen, die Spitzenposition bei den Nutzfahrzeugen zu halten und flexibel auf Herausforderungen zu reagieren.

"Wir gehen sehr zuversichtlich ins neue Jahr. Wenn Corona uns schon
nicht umgehauen hat, dann haben wir allen Grund positiv und motiviert in die Zukunft zu schauen. Als Motor der österreichischen Wirtschaft wollen wir den Wirtschaftsaufschwung weiter unterstützen und mit dem kommenden Ford Mustang Mach-E haben wir außerdem ein richtig spannendes Modell für 2020 parat, dass den Markt ordentlich aufmischen wird" so Danijel Dzihic zufrieden.

Insgesamt konnte Ford im vergangenen Jahr 21.861 Fahrzeuge - konkret
14.022 Pkw und 7.839 Nutzfahrzeuge - an Kundinnen bzw. Kunden ausliefern.