A U T O . T E S T • auto-motor-special 11/2020
erstellt am 15.10.2020

In den Bergregionen Tirols hielt der Winter bereits Einzug, beste Voraussetzungen für einen ausgiebigen Härtetest
Fotos: Franz Weichinger

Fahrbericht Ford Puma EcoBoost Hybrid ST-Line

Pfefferoni

Stylisch, kann man da nur schreiben und Pate dürfte der Cayenne gewesen sein. Wir wissen zwar um die Verflechtung von Ford mit Porsches Mutterkonzern, aber dass beide - Puma und Cayenne - denselben Designer hatten, nehmen wir nun doch nicht an.

TSCHANGELAIR (at). Es sind zwei Welten, das ist das Fazit des Umstiegs vom Test-Focus ST Turnier auf den Puma EcoBoost Hybrid. Ford polarisiert auf ganzer Linie, die Hybriden sind unserer Meinung nach den vorgeschriebenen Flotten-Abgaslimits geschuldet. Mit dem CO2-Wert von 101 g/km trägt der Puma EcoBoost-Hybrid das seine zur entsprechenden Senkung bei. Ob er damit zum Verkaufsschlager werden kann, bleibt dahingestellt -

Mild Hybrid
Im Testfahrzeug arbeitete der bewährte 999ccm-EcoBoost-Benziner, von der 48-Volt-Batterie und dem von ihr gespeisten Elektromotor, der rund 16 PS mit einbringt, getoppt. Diese Kombination bringt mehr Reichweite, steigert die Kraftstoffeffizienz und zudem das Beschleunigungsverhalten.

Bleiben wir vorerst beim Motor, der anfänglich schon etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der Voll-Aluminium-Motor mit Benzin-Direkteinspritzung wirkt etwas rau. Turboaufladung und die variable Ventilsteuerung können dieses Manko nicht ganz ausgleichen, zusätzlich kommt die Zylinderabschaltung dazu. Diese soll den Kraftstoffverbrauch nochmals minimieren - ziemlich viel Aufwand, wenn man den Erfolg heranzieht.

Das Fahrverhalten gibt keinen Anlass zur Kritik, Straßenlage und Spurstabilität des ST-Line-Sportfahrwerks sind überdurchschnittlich, im Extremfall schiebt der Hybrid-Puma leicht über die Vorderräder. Alles im allen: eine gelungene Balance aus ordentlichem Grip auf trockener Fahrbahn und gutmütigem Einlenkverhalten im Nassen.

Im Design-Paket enthalten und besonders hervorzuheben sind die 19-Zoll-Alus mit der Pirelli Sottozero-Bereifung: Sportlich ohne Abstriche beim Komfort, eine gelungene Abstimmung.

Den sportlichen Eindruck im Innenraum unterstreichen das am unteren Rand abgeflachte Lederlenkrad, Aluminium für Schalthebel und Pedalkappen, der schwarze Dachhimmel sowie rote Ziernähte.

TECHNISCHE DATENFord Puma EcoBoost Hybrid ST-Line XMotor: Reihen-Dreizylinder-Turbo, Ketteplus: Starter-Generator, riemengetriebenAntrieb: Frontantrieb/Sechsgang-GetriebeHubraum: 999 ccmSystemleistung: 114 kW/155 PS bei 6.000 U/minMax. Drehmoment: 240 Nm bei 2.500 U/minHöchstgeschwindigkeit: 210 km/hBeschleunigung: 0 bis 100 km/h in 8,9 sekBereifung: 225/40 R19 Pirelli Sottozero Testverbrauch auf 100 km: 5,3 Liter SuperUmweltschutz: C02-Emission: 101 g/km Basispreis/Österreich: EUR 29.900,-Testwagen-Preis/Ö: EUR 34.950,-Inkludierte Sonderausstattung:Heckklappe sensorgesteuert € 600,-Fahrer-Assistent-Paket: € 1.200,-Winter-Paket: € 500,-Design-Paket: € 950,-LED-Scheinwerfer: € 950,-Lackierung Dynamic-Blau-metallic € 850,-Österreich-Preise inkl. aller Abgaben wie:2 % NOVA, 20 % MwSt (sowie Frachtkosten)