M I T . W E L T • auto-motor-special 08/2020
erstellt am 26.06.2020

Ford gewinnt Santander Consumer Bank als neuen Finanzpartner

Foto: Ford Motor Company

Zuverläßigen Partner an Bord geholt

Synergie-Effekt

Die Ford Motor Company Austria freut sich, mit der Santander Consumer Bank einen erfahrenen und kompetenten Partner im Finanzdienstleistungsbereich mit ins Boot gehievt zu haben.

WIEN (at). Unter dem Namen "Ford Credit" wird die Santander Consumer Bank bereits ab 3. August 2020 als neuer, starker Finanzpartner im Ford-Netzwerk auftreten. Die Ford Bank Austria wird sich ab diesem Zeitpunkt auf die Betreuung der bestehenden Kunden sowie insbesondere auf die Lagerfinanzierung der Partnerbetriebe konzentrieren.

Im Bestreben seine Kunden in allen Bereichen bestmöglich zu betreuen,
wird Ford künftig neue Synergien nutzen, um noch attraktivere Finanzprodukte anzubieten, sowie die von den Kunden geforderten Investitionen in die vollständige Digitalisierung zu gewährleisten.

Ford-Kunden dürfen sich in Zukunft auf ein starkes Angebot an
Kredit- und Leasing-Finanzierungsprodukten freuen, die auf aktuelle Gegebenheiten zugeschnitten sind und den Weg zum Ford-Wunschauto auf komfortabelste Art und Weise ermöglichen.

Als international agierendes Unternehmen bietet die Santander
Consumer Bank nicht nur jahrelange Expertise, sondern ist auch ein zuverlässiger Partner in herausfordernden Zeiten:

"Dass sich Ford als Österreichs zweitgrößter Autohersteller für
unsere Bank als Finanzierungspartner entschieden hat, freut uns besonders. Es unterstreicht einmal mehr unsere Stellung als der Finanzierungsspezialist am österreichischen Markt", so Michael Schwaiger, Commercial Director Auto Business der Santander Consumer Bank.

"Die großen Gewinner dieser neuen Kooperationen werden unsere Kunden
sein: Flexibilität und Erfahrung sind Werte, die unseren Kunden die Sicherheit geben, auch im Finanzbereich bei Ford in guten Händen zu sein. Mit der Santander Consumer Bank an unserer Seite werden wir unsere bisherigen, hohen Standards noch übertreffen", freut sich Ford Austria Generaldirektor Danijel Dzihic.