M O T O R . S P O R T • auto-motor-special 10/2020
erstellt am 07.09.2020

Motorsport in seiner reinsten Form, der Suzuki Cup Europe
Foto: Suzuki Team Austria

Dominik und Fabian nicht zu biegen

Österreicher vorne

Bei strahlendem Sommerwetter am Samstag, dem 5., und regnerischem Wetter am Sonntag, dem 6. September 2020, gingen im Autodromo in Brünn, im Rahmen der Masaryk Racing Days der siebente und achte Lauf im Suzuki Cup Europe über die Bühne.

Brünn (cz). Das Motto aus heimischer Sicht war es, dem momentanen ungarischen Gesamtleader Gabor Tim, einige Punkte in der Tabelle abzuknöpfen. Schon im freien Training und in der Qualifikation zeigten sich die Österreicher stark und konnten mit Dominik Haselsteiner und Max Wimmer vor Gabor Tim, die schnellsten Zeiten erzielen.

Auch auf den Plätzen sechs bis elf waren mit Fabian Ohrfandl, Christoph und Max Zellhofer, Günther Edenstöckl, Daniel Lemmerhofer und Fabio Becvar weitere heimische Suzuki Swift Piloten in der Klasse 1,4 T vertreten. In der Klasse 1,6 hielt Johannes Maderthaner die Fahnen hoch.

Die Rennen gewannen dann Dominik Haselsteiner (Sa) und Fabian Ohrfandl (So). Gesamt führt aber durch zwei zweite Plätze weiterhin der Ungar Gabor Tim. In der 1,6er-Klasse konnte Johannes Maderthaner (NÖ) die Gesamtführung übrnehmen.