M O D E L L . V O R S T E L L U N G • auto-motor-special 06/2020
erstellt am 27.05.2020

Der Subaru Impreza ist das dritte e-Boxer-Modell für Österreich: erhältlich mit Juni 2020 ab 31.490,- Euro
Foto: Subaru

Impreza: bisher 2,9 Mio Einheiten verkauft

Ringkämpfer

Im Jahr 1992 präsentierte Subaru mit dem Impreza ein Fahrzeug, das mit dem Ziel entwickelt wurde, allen Kunden jederzeit ein sicheres, Spaß mit sich bringendes und robustes Fahrerlebnis zu ermöglichen.

SALZBURG (at). Rückblickend hat sich der Impreza nicht nur zum bekanntesten Modell bei Subaru, sondern auch zu einer Ikone unter den Automobilen entwickelt. Seit der Modelleinführung wurden in etwa 2,9 Millionen Einheiten rund um den Globus verkauft, 260.001 davon in Europa. .

Die fünfte Modellgeneration zelebriert das legendäre Erbe des Impreza nun in einer komplett neuen Form. Als neueste Ausführung des 2018 wiedereingeführten Modells zielt der Impreza mit e-Boxer-Technologie darauf ab, Weltklasse-Kollisionsschutz zu bieten, diese aber gleichzeitig mit Fahrspaß und Sportlichkeit zu verbinden, die dem ruhmreichen Namen gerecht wird.

e-Mitschub für den Boxer

Der neue Subaru Impreza verfügt dank e- und Boxer- (motor) über ein optimiertes Fahrverhalten und hohe Effizienz. Die neue Technologie bietet eine linearere und besser ansprechende Beschleunigung sowie ein früher verfügbares und besser dosiertes Drehmoment. Hoher Fahrkomfort und ein natürliches Bremsgefühl zeichnen Subarus Sportler ebenso aus wie ein effizienter Kraftstoffverbrauch.

Der Subaru Impreza bewahrt dabei den von Subaru gewohnten Allradantrieb S-AWD und kombiniert ihn mit dem neuen e-Boxer-Antrieb. Das Fahrzeug wird von einem komplett überarbeiteten, direkteinspritzenden Zweiliter-Boxer-Benzinmotor angetrieben, der zu 80 Prozent aus neuen Teilen besteht. Dieser wird von einem Elektromotor unterstützt, der auf dem Lineartronic-Getriebe platziert wurde. Folge dieser Anordnung ist eine um 30 Prozent verbesserte Beschleunigung, sowie ein deutlich schneller verfügbares, lineares Drehmoment.

Angeordnet ist der Antriebsstrang weiterhin symmetrisch, dank Platzierung der Batterie über der hinteren Fahrzeugachse wurde die Stabilität des Impreza weiter erhöht und eine noch bessere Gewichtsverteilung des Fahrzeugs erreicht.

Die Kraftversorgung zwischen Verbrenner und Elektromotor wird automatisch je nach Fahrbedingung gesteuert. Dies erlaubt drei verschiedene Fahrmodi: Fahren mit Verbrenner, Fahren mit Elektrounterstützung und rein elektrisches Fahren.

Beim Anfahren oder bei niedriger Geschwindigkeit wird das Fahrzeug vom Elektromotor allein vorwärtsbewegt. Abhängig von den Fahrbedingungen und dem Ladestand der Batterie sind rein elektrisch Geschwindigkeiten von bis zu 40 km/h und Fahrdistanzen bis zu 1,6 km möglich.

Bei mittlerer Geschwindigkeit setzt der Verbrenner ein und wird dabei zugunsten einer besseren, lineareren und effizienteren Beschleunigung vom E-Motor unterstützt.

Bei hohen Geschwindigkeiten – beispielsweise bei Autobahnfahrten – sorgt der Verbrenner alleine für Vortrieb und lädt gleichzeitig die Batterie wieder auf.

Der Subaru e-Boxer verringert den Kraftstoffverbrauch im Stadt- bzw. im Stop-and-go Verkehr um bis zu 11 Prozent, verglichen zum bisherigen Zweiliter-Boxer-Benzinmotor. Das bereits aus anderen Subaru Modellen bekannte System SI-Drive – ein Motormanagementsystem, das dem Fahrer erlaubt zwischen intelligentem und sportlichem Beschleunigungsverhalten per Knopfdruck zu wechseln sorgt für die gewünschte bzw. benötigte Agilität.

Der Subaru Impreza ist sicherer als jemals zuvor, dank zahlreicher Assistenz- und Sicherheitstechnologien getreu der Subaru All-Around-Safety Philosophie. Technologien wie das preisgekrönte EyeSight System, der Totwinkel- und Querverkehrassistent Subaru Rear Vehicle Detection (SRVD) sowie das Reverse Automated Braking unterstützen den Fahrer bestmöglich dabei, sicher an sein Ziel zu kommen.

Immer im Bild

Neu mit an Bord beim Impreza ist die bereits von anderen Modellen bekannte Frontkamera. Diese projiziert ein Kamerabild auf den Touchscreen in der Mittelkonsole, das schwer bzw. nicht einsehbare Bereiche vor dem Fahrzeug für den Fahrer sichtbar macht.

Um den widrigsten Wetter- und Fahrbedingungen zu trotzen, verfügt der kompakte Impreza markentypisch über den bekannten symmetrischen Allradantrieb. Dies bietet dem Kunden nicht nur ein Plus an Sicherheit, es verbessert dank herabgesetztem Schwerpunkt auch das Handling, die Stabilität und das Ansprechen des Fahrzeugs bei plötzlichen Ausweichmanövern.

Mit geringer Vibrations- und Geräuschentwicklung im Fahrzeuginneren sorgt der Impreza außerdem für ein einzigartig entspanntes Fahrgefühl. Active Torque Vectoring ist als Teil des permanenten Allradantriebs serienmäßig im Impreza an Bord, wodurch die Straßenlage und die Kurvenstabilität nochmals verbessert werden.

In der e-Boxer-Variante ist der Impreza 2.0i als „Style“-Modell um  31.490,- Euro erhältlich. Er verfügt bereits über zahlreiche sicherheits- und komfortrelevante Features serienmäßig.

Der Impreza 2.0i „Style Navi“ erweitert die umfangreiche Serienausstattung um einen schlüssellosen Zugang mit Startknopf und Pin-Code, ein im Infotainment integriertes Navigationssystem, eine Frontkamera, den Spurwechsel- und Querverkehrassistent SRVD, einen Fernlichtassistenten sowie den Rückfahr-Kollisionsassistenten und einen automatisch abblenden Innenspiegel. Der Impreza 2.0i Style Navi ist um 33.490,- Euro bei allen österreichischen Subaru Partnern erhältlich.