auto-motor-special 12/2019 • Seite 11
erstellt am 08.11.2019

Der ID Space Vizzion wird auf der Los Angeles Auto Show erstmals vorgestellt

Foto: Volkswagen

Keine Emissionen, maximale Variabilität

Variant von morgen

Volkswagen zeigt in einer Weltpremiere am Vorabend der Los Angeles Auto Show den ID. Space Vizzion.

SALZBURG/LOS ANGELES (at/us). „Bisher haben wir mit unserer ID. Familie gezeigt, was in jeder der bekannten Fahrzeugkategorien elektrisch möglich ist. Mit dem ID. Space Vizzion schaffen wir ein neues, rein elektrisches Segment,“ führt Klaus Bischoff, Leiter Volkswagen Design, aus.

Der ID. Space Vizzion basiert auf dem Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen. Der MEB schöpft die technischen Möglichkeiten der E-Mobilität voll aus und garantiert hohe Reichweiten, dynamisches Fahrverhalten sowie ein ganz neues Niveau der digitalen Vernetzung.

Besonders prägnant sind die vom Fahrtwind durchströmte und dadurch aerodynamisch optimal gestaltete Front- und Dachpartie. Dank der Effizienz des Antriebssystems und der sehr guten aerodynamischen Eigenschaften ermöglicht der Elektrotransporteur Reichweiten von bis zu 590 Kilometern nach WLTP.

Im Innenraum definiert die Studie mit ihrem komplett digitalisierten
Cockpit einen neuen Status quo der intuitiven Bedienbarkeit. Die Materialien sind konsequent aus nachhaltigen Rohstoffen, wie zum Beispiel dem neuen „AppleSkin™“, ein Kunstleder mit einem Anteil von Reststoffen aus der Apfelsaftproduktion.

Der ID. Space Vizzion ist eine Studie und dennoch keine Zukunftsmusik. Die Serienversion wird Ende 2021 vorgestellt und soll in verschiedenen Versionen in Nordamerika, Europa und China auf den Markt kommen, so die Volkswagen-Chefetage.