R A M P E N . L I C H T • auto-motor-special 09/2020
erstellt am 11.08.2020

Zwei neue Audi A1 für die Fachberufsschule Wolfsberg: Es freuen sich FL Christof Kaplaner, Leiter der Bezirksstelle Wolfsberg Ewald Luxbacher, GF Porsche Wolfsberg Mario Hobel, Landeshauptmann Peter Kaiser, Kfz-Europacupsieger Rene Grubelnig, Direktor FBS Wolfsberg Norbert Aichholzer, Wirtschaftskammerobmann Bez. Wolfsberg Gerhard Franz Oswald, Serviceleiter Porsche Wolfsberg Mario Messner
Foto: Elisabeta Mirion

Talenteschmiede FBS Wolfsberg:

Europacupsieger

Rene Grubelnig ist Europacupsieger, es gibt in der Kfz-Fachberufsschule Wolfsberg aber mehrere Gründe zum Feiern.

SALZBURG (at). Die kleinste Kfz-Berufsschule Österreichs ist, an Erfolgen gemesssen, die größte. So stellt Wolfsberg bei Lehrlingswettbewerben bisher gleich drei Staatsmeister. Rene Grubelnig toppt die erfreulichen Ergebnisse als frisch gebackener Europacupsieger der Kfz-Techniker.

Die Theorie wird in der Fachberufsschule Wolfsberg vermittelt, die Praxis erfährt der Jugendliche in seinem Lehrbetrieb Porsche Wolfsberg. Damit eine praxistaugliche Ausbildung gesichert ist, übergab Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser kürzlich zwei neue Audi A1 an die FBS Wolfsberg, die in Kooperation mit dem Geschäftsführer von Porsche Wolfsberg, Mario Hobel, angeschafft werden konnten.

Die beiden Fahrzeuge derselben Bauart erfüllen einen wichtigen Zweck: Während ein Fahrzeug in kleinste Einheiten zerlegt wird und an Komponenten geübt werden kann, wird am zweiten voll funktionsfähigen Fahrzeug der Gesamtzusammenhang für die Schüler sichtbar.

Die Fachberufsschule Wolfsberg bildet Lehrlinge aus den Bereichen Kfz-Technik, Metalltechnik und Konstruktionstechnik aus. Porsche Wolfsberg gehört traditionell zu den führenden Lehrlingsausbildnern der Branche. Die Lehrlinge durchlaufen in ihrer vierjährigen Lehrzeit zusätzlich die einzigartige VW/Audi Ausbildungsakademie.