M O D E L L . V O R S T E L L U N G • auto-motor-special 04/2021
erstellt am 16.02.2021

Škoda gibt ersten Ausblick auf den neuen Fabia - die sportliche Ausrichtung ist absehbar
Foto: Škoda

Vierte Generation des beliebten Kleinwagens

Sportlich und hochmodern ...

Der neue Škoda Fabia nutzt erstmals die Vorteile des Modularen Querbaukastens MQB-A0 aus dem Volkswagen Konzern. Für den Antrieb stehen Benzinmotoren der neusten Generation zur Auswahl.

SALZBURG (at). Škoda gibt einen ersten Ausblick auf die vierte Generation des Fabia. Auf einem Silhouette-Bild deutet die Dachlinie die neuen Proportionen des Kleinwagens an, der erstmals auf dem Modularen Querbaukasten MQB-A0 aus dem Volkswagen Konzern basiert.

Diese Plattform ermöglicht ein verbessertes Raumangebot sowie den Einsatz hochmoderner Assistenzsysteme und Konnektivitätsfeatures. Für den Antrieb sorgen Benzinmotoren der neusten Generation.

Mit dem Wechsel auf den Modularen Querbaukasten MQB-A0 aus dem Volkswagen Konzern wächst der Fabia im Vergleich zu seinem Vorgänger in allen Dimensionen. So steigt beispielsweise das Kofferraumvolumen, das bisher bereits zu den Highlights des "Kleinwagens" gehörte, noch einmal um 50 Liter.

Durch eine noch steifere Karosseriestruktur ermöglicht der MQB-A0 außerdem weitere Verbesserungen im Bereich der passiven Sicherheit sowie den optionalen Zugriff auf zahlreiche moderne Assistenzsysteme, die bislang nur aus höheren Fahrzeugkategorien bekannt waren.

Škoda setzt bei der vierten Generation des Fabia konsequent auf hochmoderne Benzinmotoren. Alle verfügbaren Triebwerke stammen aus der EVO-Motorengeneration des Volkswagen Konzerns und kombinieren eine hohe Effizienz mit niedrigen Emissionswerten.

Der neue Škoda Fabia ist immer mit Frontantrieb ausgestattet, die Kraftübertragung übernehmen ein manuelles Schaltgetriebe oder ein automatisches Siebengang-DSG. Damit ist er sowohl für Fahrten in der Stadt wie auch für lange Strecken bestens gerüstet.