auto-motor-special 11/2017 • Titelseite
erstellt am 10.09.2017

Gründung des "Kuratorium Historische Mobilität in Österreich" (KHMÖ)

Klassiker nicht im Regen stehen lassen!

Die Aufgaben und Herausforderungen im Rahmen der Interessenvertretung aller BesitzerInnen und Freunde klassischer Fahrzeuge machen eine Bündelung aller Kräfte und eine einheitliche Vorgangsweise dringend erforderlich.

Brunn am Gebirge. Mit dieser Intention wurden die Gespräche zur Gründung einer gemeinsamen Plattform von Seiten des Österreichischen Motor-Veteranen-Verbandes (ÖMVV) und der Arbeitsgemeinschaft für Motorveteranen (AMV) konstruktiv geführt und haben nun mit der offiziellen Gründung des "Kuratorium Historische Mobilität in Österreich" (KHMÖ) ihren erfolgreichen Abschluss gefunden. Das Kuratorium ist als Verein organisiert: ZVR 1081736257.

Der Verein, dessen Tätigkeit nicht auf Gewinn gerichtet ist, bezweckt - unter Einbeziehung aller relevanten Interessenvertretungen zur einheitlichen Meinungsbildung - die nationale Vertretung der Interessen um historische Fahrzeuge als mobiles Kulturgut auf den Straßen der Zukunft bewegen zu können. Er hat seinen Sitz in 2345 Brunn am Gebirge und erstreckt seine Tätigkeit ausschließlich auf Österreich.

Dieser historische Schritt ermöglicht es, die Stärken des ÖMVV und des AMV in der Vertretung aller Belange Historischer Mobilität einzusetzen. Zielsetzung ist die einheitliche Meinungsbildung und regelmäßige Stellungnahmen zu allen für die historische Mobilität relevanten Themenkreisen.
 
Unterstützung findet das Kuratorium in einem Beirat, der aus ÖAMTC, ARBÖ, der Bundesinnung für Fahrzeugtechnik, dem Bundesgremium für Fahrzeughandel, einem Experten für Kraftfahrrecht und einem Experten für historische Fahrzeuge besteht.  Damit ist sichergestellt, dass in allen relevanten Belangen fundierte Aussagen, Empfehlungen und Stellungnahmen im Sinne der Interessenvertretung aller BesitzerInnen historischer Fahrzeuge getätigt werden um die Zukunft des rollenden Kulturgutes auf Österreichs Straßen sicherzustellen.

Präsident des „Kuratorium Historische Mobilität in Österreich“ ist KR Ing. Robert Krickl, Vizepräsident ist Ottokar Pessl. Zu Ehrenpräsidenten wurde Mag. Heinz Clostermeyer (Obmann des AMV) und Ing. Johannes Rath (langjähriger Obmann des ÖMVV) berufen. Als Geschäftsführer fungiert Mag. Christian Schamburek.

Postadresse: Kuratorium Historische Mobilität in Österreich, Mag. Christian Schamburek, Leopold Gattringer Straße 55, 2345 Brunn am Gebirge