T I T E L . S E I T E • auto-motor-special 07/2021
erstellt am 15.06.2021

1.600 Pferdestärken, eine V-max von 440 kmh: Autofahrer(Innen)-Herz, was willst du mehr?
Foto: Bugatti
Bugatti Chiron Super Sport – Quintessenz
aus Luxus und Geschwindigkeit
 
Der neue konzentrierte Gesichtsausdruck mit seinen angestellten Scheinwerfern und
der modernen Formensprache passt perfekt zum Charakter des Chiron Super Sport

MOLSHEIM (fr). Die neun Abluftlöcher auf jedem Kotflügel sind nicht nur ein Zitat an den Bugatti EB 110 Super Sport, sie dienen auch dazu den Luftdruck aus den vorderen Radhäusern abzulassen und erzeugen so strömungsgünstigen Abtrieb an der Vorderachse. Zusätzliche Auslässe an den vorderen Radläufen helfen die Aerolasten weiter auszubalancieren.

Im Innenraum findet sich eine Kombination aus zeitloser Eleganz und unvergleichlichem Komfort. Es ist eine Mischung aus natürlichen Elementen wie Leder und poliertem Aluminium mit Hightech- Kohlefaserapplikationen. Ein Innenraum, der perfekt für kontinentale Hochgeschwindigkeitsfahrten geeignet ist.

Technische Maxime stehen bei der Entwicklung stark im Vordergrund, denn die Anforderung an den neuen Hypersportwagen sind sehr hoch: Auch bei Höchstgeschwindigkeiten bis 440 km/h soll er einfach und sicher zu beherrschen sein.

Mehr Leistung und höhere Drehzahlen
Den 8,0-Liter-W16-Motor überarbeitet Bugatti für den Chiron Super Sport grundlegend, die Leistung steigt um 100 PS auf 1.176 kW/1.600 PS. Gleichzeitig reduziert sich das Gewicht des Fahrzeugs um 23 Kilogramm. Turbolader, Ölpumpe und Zylinderkopf mit Ventiltrieb passen die Ingenieure ebenso an wie Getriebe und Kupplung.

„Für noch größere Längsbeschleunigung und noch emotionaleres Fahrgefühl haben wir die Drehzahl angehoben“, sagt Michael Kodra, Leiter Antriebsentwicklung bei Bugatti. Für spürbar mehr Agilität dreht der Antrieb nun 300 Umdrehungen höher bis zu 7.100 Umdrehungen pro Minute. 1.600 Newtonmeter Drehmoment liegen nun von 2.000 bis 7.000 Umdrehungen an, statt bis 6.000 Umdrehungen.

Durch die gesteigerte Leistung, hervorgerufen unter anderem durch größere Turbolader mit effizienteren Verdichterrädern, schaltet das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe unter Volllast und voller Beschleunigung erst bei 403 km/h vom sechsten in den siebten Gang. Von 0 auf 200 km/h beschleunigt der Chiron Super Sport in 5,8 Sekunden, auf 300 km/h in 12,1 Sekunden.

Von 0 auf 400 km/h beschleunigt der Chiron Super Sport sieben Prozent schneller als ein Chiron. Der siebte Gang wird um 3,6 Prozent länger übersetzt. Damit die Beschleunigung unter Volllast direkt anschließt, darf der Ladedruck nur minimal zurückfallen. Beim Gangwechsel nimmt der Druck daher innerhalb von nur 0,3 Sekunden ganz kurz ab, um dann wieder den vollen Ladedruck von 2,8 bar zu erreichen und den W16-Motor des Chiron Super Sport zu füllen.

Damit Insassen diese Zugkraftunterbrechung beim Schalten nicht spüren, wird die Ladedruckregelung in den Gängen noch feiner eingestellt. Das Ergebnis: „Trotz der immensen Kraft und der enormen Längsbeschleunigung fährt sich der Chiron Super Sport komfortabel, ruhig und ausgeglichen“, erklärt Michael Kodra. Selbst ab 6.000 Umdrehungen hört die Beschleunigung nicht auf und gibt dem Chiron Super Sport einen gewaltigen Schub bis 7.100
Umdrehungen.

Bugatti beginnt bald mit der Fertigung des Chiron Super Sport in Molsheim. Die Auslieferung des 3,2 Millionen Euro (netto) teuren neuen Hypersportwagens ist für Anfang 2022 geplant.