auto-motor-special 09/2018 • Titelseite
erstellt am 15.08.2018

München: Erste vollelektrische Taxi-Flotte

Es geht auch so ...

Das Münchner Taxi Zentrum stellt zehn Jaguar I-PACE in den Dienst: die zukunftssichere Art von Mobilität wird einerseits finanziell, andererseits durch kommunale Vorschriften, gefördert. 

München(de)/Salzburg(at). In Anwesenheit von Münchens Zweitem Bürgermeister Josef Schmid, der Umweltreferentin Stephanie Jacobs und Dr. Gerd Ennser (Vorsitzender ADAC Südbayern) hat Jaguar Land Rover CEO Prof. Dr. Ralf Speth zehn vollelektrische Jaguar I-PACE an das Münchner Taxi Zentrum übergeben.

Mit der I-PACE-Flotte beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte des deutschen Taxi-Gewerbes. Denn die Jaguar Modelle eröffnen Taxikunden in München ein neues Mitfahrerlebnis: hochwertig, leise, komfortabel und emissionsfrei.

„Es ist eine neue Art von Automobil für eine neue Art der Mobilität“, sagte Prof. Dr. Ralf Speth bei der Übergabe, der bereits die erste Taxifahrt vom Flughafen München an den Max-Joseph-Platz genießen durfte. „Ich freue mich sehr, gemeinsam mit der Stadt München, dem ADAC und dem Münchner Taxi Zentrum das ‘eTaxi-Projekt’ mit der ersten vollelektrischen Premium-Taxiflotte in Deutschland auf die Straße zu bringen.“

Die neuen Jaguar-Taxis können regulär über die Münchner Funk-Zentrale IsarFunk450540 oder die App taxi.eu gebucht werden. Die im typischen Taxi-Look folierten Jaguar I-PACE werden von geschulten Fahrern bewegt.

Dazu Gregor Beiner: „Unsere Fahrer erhielten ein gesondertes Training, um sie mit einem E-Auto und den spezifischen Produkteigenschaften des Jaguar vertraut zu machen. Sie freuen sich auf den Komfort des ‚One-Pedal Betriebs‘ und des geräuschlosen Fahrens, wie auch auf die unmittelbare Beschleunigung, die ein E-Auto bietet.“

Der Jaguar I-PACE kann in den meisten Fällen ohne Betätigung des Bremspedals verzögern und speist dann durch Rekuperation Energie in die Batterie zurück. Auch steht das Drehmoment stets von der ersten Sekunde an zur Verfügung. Nachgeladen werden die im 24-Stunden-Betrieb eingesetzten I-PACE an neuen Schnellladestationen, die das Münchner Taxi Zentrum auf seinem Betriebshof installiert hat.

„Im Wechsel werden immer fünf Autos laden und die anderen fünf unterwegs sein“, erklärt Beiner, der sich dank geringerer Wartungs- und Unterhaltungskosten auch Kostenvorteile von seiner neuen Stromer-Flotte verspricht.

Der in Österreich zum Einstiegspreis von Euro 78.380,- erhältliche I-PACE ist mit wettbewerbsfähigen Restwerten und Unterhaltskosten über den gesamten Lebenszyklus eine interessante Alternative sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden.

Die Designer des I-PACE haben vollen Nutzen aus dem kompakt bauenden Elektro-Antrieb gezogen. Auf der Rückbank des vollwertigen Fünfsitzers genießen Passagiere 890 Millimeter Beinfreiheit. Auch für größeres Gepäck ist dank eines 656 Liter fassenden Kofferraums ausreichend Platz.

Mit der 90 kWh Lithium-Ionen-Batterie – auf die Jaguar volle acht Jahre Garantie gewährt – steht eine Reichweite von 470 Kilometern (im WLTP-Zyklus) zur Verfügung. An einer 100 kW Schnellladesäule mit Gleichstrom ist der Akku in 40 Minuten wieder zu 80 Prozent gefüllt.

auto-motor-special 08/2018 • Titelseite
erstellt am 04.08.2018

Showcar-Weltpremiere bei der Pebble Beach Car Week

Audi PB 18 e-tron

Designstudie eines puristischen Sportwagens der Zukunft: Enthüllung am 23. August 2018 an der Rennstrecke von Laguna Seca. Emotion statt Emission, leistungsstarker E-Antrieb zeigt zukünftige Entwicklungen auf.

Salzburg(at). Audi wird 2018 zum ersten Mal eine Weltpremiere im Rahmen der Pebble Beach Car Week in Kalifornien an den Start bringen – die Studie eines Supersportwagens mit E-Antrieb.

Die Pebble Beach Car Week – sie findet alljährlich im August in und rund um die kalifornische Küstenstadt Monterey statt – hat sich längst als das weltweit wichtigste Forum für die Liebhaber automobiler Preziosen etabliert. Das Interesse gilt nicht dabei nur historischen Fahrzeugen, sondern auch zukunftsweisenden Designstudien und Technik-Visionen.

Das Namenskürzel der Audi-Premiere – Audi PB18 e-tron – verweist dabei auf den Präsen-tationsort Pebble Beach und das Jahr des Debüts. Er erinnert zugleich an den LeMans-Seriensieger Audi R18 e-tron, dessen Technik Inspiration für diverse Detaillösungen lieferte. Die Linienführung des Audi PB 18 e-tron entstand in der neuen Dependance des Audi Design im kalifornischen Malibu.

Der Audi PB18 e-tron wird am 23. August 2018 um 17.00 Uhr an der Rennstrecke von Laguna Seca enthüllt. Gezeigt wird die Studie danach am 24. August von 8.00 bis 16.00 Uhr bei der legendären Fahrzeugpräsentation „The Quail“.

Am 25. August präsentiert Audi die Studie erneut in Laguna Seca (8.30 bis 18.00 Uhr). Und am Sonntag, dem 26. August ist das Konzeptfahrzeug schließlich beim Concours d´Elegance in Pebble Beach zu sehen. Parallel zur Showcar-Weltpremiere zeigt Audi in Pebble Beach auch ein umfangreiches Angebot an historischen Automobilen und Performance-Fahrzeugen.