auto-motor-special 12/2019 • Titelseite
erstellt am 12.10.2019

Die 48-Volt-Mild-Hybrid-Diesel Technologie von Ford sorgt für geringen Verbrauch und für ein umweltbewusst gutes Gewissen

Fotos: igm/Franz Weichinger

Ford startet Nutzfahrzeug-Offensive

Geschäftspartner

Das Motorenangebot (Diesel) des Ford Transit reicht von 77 kW/105 PS bis zu 136 kW/185 PS und ist auf hohes Drehmoment bei gleichzeitiger Kraftstoff-Effizienz ausgelegt.

STOCKHOLM (frawe). Mit einer besonders guten Kraftstoff-Verwertung wartet die innovative 48-Volt-Mild-Hybrid-Diesel Technologie (MHEV) auf, die Ford als erster Hersteller im Transit-Segment anbietet. Diese Technologie steht für die Ford Transit-Varianten sowohl mit Front- als auch mit Heckantrieb (jeweils Schaltgetriebe) auf Wunsch zur Verfügung.

Dank der MHEV-Technologie ist in Situationen mit häufigem Start-Stopp-Betrieb, wie zum Beispiel im innerstädtischen Liefer- und Verteilerverkehr, ein zusätzliches Einsparpotenzial von bis zu acht Prozent möglich.

Dank umfassender Maßnahmen zur Gewichtseinsparung ergibt sich bei einzelnen Varianten eine bis zu 80 kg verbesserte Nutzlast im Vergleich zum Modellvorgänger

Ford hat den Transit Custom PHEV (Plug-in Hybrid Electric Vehicle) speziell für Unternehmen entwickelt, die häufig in emissionsbeschränkte Umweltzonen fahren müssen. Dieses Fahrzeug vereint lokal abgasfreien Einsatz mit hoher Reichweiten-Flexibilität.

Wenn dieses neue Modell noch in diesem Jahr an den Start geht, ist es der erste Transporter in der Ein-Tonnen-Nutzlastklasse mit Plug-in-Hybrid-Technologie. Die Vorderräder des Transit Custom PHEV werden ausschließlich vom Elektromotor angetrieben. Dieser bezieht seine Energie aus einer Lithium-Ionen-Batterie (13,6 kWh). Die Reichweite im Elektro-Modus beträgt rund 50 Kilometer.

Der mehrfach preisgekrönte Ford EcoBoost-Dreizylinder-Turbobenziner mit 1,0 Liter Hubraum dient ausschließlich als Range Extender, der Strom für die Batterie produziert. Mit dem Range Extender erweitert sich der Aktionsradius des Plug-in-Hybrid-Transporters auf rund 500 Kilometer.

Alleinstellungsmerkmal des Tourneo Custom PHEV: Die beiden hinteren Sitzreihen der achtsitzigen Großraum-Limousine können auch in einer Konferenzbestuhlung konfiguriert werden – die Passagiere sitzen sich dann direkt gegenüber. Hierdurch eignet sich der Tourneo Custom PHEV perfekt als Shuttle-Fahrzeug.

Ein Klick und Sie können mehr über die Ford-Testtage Stockholm nachlesen